Netflix startet dreiteilige Serie bekannter KurzfilmemacherInnen

News

“The House”: Story Two von Niki Lindroth von Bahr © Nexus Studio/Netflix

 

Seit Mitte Januar ist exklusiv auf Netflix die dreiteilige Animationsserie „The House“ zu sehen. Genauer gesagt handelt es sich um einen Omnibus-Film, der von drei unabhängigen Teams hergestellt wurde. Die Geschichten, der als ‚dark comedy‘ bezeichneten, Puppentrickfilme spielen alle in einem unheimlichen Haus – eine in der Vergangenheit, eine in der Gegenwart und eine in der Zukunft.

 

Story One von Emma de Swaef und Marc Roels trifft im 19. Jahrhundert der verarmte Raymond auf einen mysteriösen Wohltäter, der ihm und seiner Familie verspricht, ihren früheren Status wiederherzustellen.

 

Story Two von Niki Lindroth von Bahr spielt in der Gegenwart, in der ein Bauunternehmer versucht mit der Renovierung des alten Hauses schnelles Geld zu machen. Doch einige unheimliche, unerwartete Gäste haben andere Pläne.

 

Story Three von Paloma Baeza spielt in der nahen Zukunft, in der eine Vermieterin versucht dem Haus in einer stark veränderten Landschaft wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Doch die unrealistische Vision hat sie blind gemacht für den unvermeidlichen Wandel, der auf sie zukommt.

 

Ihre Stimmen liehen den Puppen bekannte SchauspielerInnen wie Matthew Goode, Helena Bonham-Carter und Jarvis Cocker. Das Drehbuch schrieb der irische Dramatiker und Autor Enda Walsh. Koproduziert wurde die Serie von insgesamt 90 Minuten Länge von Nexus Studio London.

 

 

URL der Produktion: Nexus Studio

Netflix-Seite mit Trailer: The House

 

 

Beitragsbild Story One von Emma de Swaef und Marc Roels

Bildquelle: https://nexusstudios.com/insight/unveiling_the_house/