Nominierungen für Deutschen Kurzfilmpreis 2022

News

MOTHER PRAYS ALL DAY LONG © Boris Hadzija, Hoda Taheri

Am 21. Oktober wurden die diesjährigen Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis bekannt gegeben. Insgesamt sind zwölf Kurzfilme nominiert.

In der Kategorie “Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit” können sich in diesem Jahr zwei Filme Hoffnung auf eine Goldene Lola machen: MUSS JA NICHT SEIN, DASS ES HEUTE IST von Sophia Groening und WÜRDEBEWAHRERIN von Sandro Rados.

Weitere vier Kurzspielfilme sind in der “Kategorie Spielfilm von 10 bis 30 Minuten Laufzeit” nominiert: HUNDEFREUND von Maissa Lihedheb, MOTHER PRAYS ALL DAY LONG von Hoda Taheri, PLATFORM von Johannes Büttner und Steffen Köhn sowie WILL MY PARENTS COME TO SEE ME von Mo Harawe.

BACKFLIP von Nikita Diakur sowie SUNSET SINGERS von Jessica Yin Tung Poon (Kunsthochschule für Medien Köln) erhielten eine Nominierung in der Kategorie “Animationsfilm mit einer Laufzeit bis 30 Minuten”.

Als Experimentalfilme wurden BIRD IN ITALIAN IS UCCELLO von Gernot Wieland und URBAN SOLUTIONS von Arne Hector, Vinícius Lopes, Luciana Mazeto, Minze Tummescheit nominiert.

In der Kategorie “Dokumentarfilm mit einer Laufzeit bis 30 Minuten” freuen sich HANDBUCH von Pavel Mozhar sowie LAMARCK von Marian Mayland über eine Nominierung zum Deutschen Kurzfilmpreis.

Bereits die Nominierung ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro dotiert. Am 17. November wird Kulturstaatsministerin Claudia Roth die Deutschen Kurzfilmpreise vergeben, dann entscheidet sich, welcher der Nominierten in welcher Kategorie gewinnt – die Auszeichnung ist mit weiteren 15.000 Euro verbunden. Auch ob ein mit 20.000 Euro dotierter Sonderpreis für einen mittellangen Film von 31 bis 78 Minuten Länge vergeben wird, entscheidet sich erst am Abend der Preisverleihung.

Die diesjährige Preisverleihung findet am 17. November 2022 der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg statt und wird in Kooperation mit der Kurzfilm Agentur Hamburg ausgerichtet.

https://www.deutscher-kurzfilmpreis.de

 

Beitragsbild: BACKFLIP © Nikita Diakur