Magazin

Talks'n'Topics

“Wir glauben an den Kurzfilm”
Interview mit Giona Nazzaro und Eddie Bertozzi vom Film Festival Locarno

Das Festival von Locarno, eines der wichtigsten internationalen Filmfestivals überhaupt, setzt sich traditionell für den Kurzfilm ein. Mit seinen nationalen und internationalen Kurzfilmwettbewerben, aber auch durch die im Februar online stattfindende Shortsweek. Als Giona Nazzaro 2021 als künstlerischer Leiter angetreten ist, hat er dieses Engagement noch verstärkt. Zusammen mit Eddie Bertozzi, der die Kurzfilm-Sektion Pardi di Domani verantwortet, hat er einen neuen Wettbewerb ins Leben gerufen für Filme bereits etablierter Regisseur*innen: Cordi d’autore. shortfilm.de traf die beiden kurz vor dem diesjährigen Festival zum Gespräch über ihren Begriff vom Kurzfilm und ihre Bemühungen, ihn in das gesamte Festival-Ökosystem einzubinden. mehr

Porträt

Nervöse Landschaften.
Über die Filme von Ojoboca

Ojoboca (Anja Dornieden und Juan David González Monroy) machen zugleich mehr und weniger als „Kurzfilme“. Mehr, weil sie neben Filmen auch Performances und Installationen entwickeln, derzeit an ihrem zweiter Langfilm arbeiten und Texte von einer eigenwilligen Literarizität fast alle ihre Bewegtbildarbeiten begleiten. mehr

Spotlight

Armenische Kurzfilme auf dem Weg zur Neuerfindung eines nationalen Kinos

Der Kurzfilm, ein Synonym für eine gewisse künstlerische Freiheit in der vermeintlich von hohen Budgets abhängigen Filmindustrie, könnte eine entscheidende Rolle im Prozess der Neuerfindung eines nationalen Kinos spielen. Der Einfallsreichtum und die ästhetische Vielfalt der neuesten armenischen Kurzfilme fielen mir bereits 2021 auf, als ich das erste Mal das Internationale Filmfestival Golden Apricot in Eriwan besuchte. mehr

Porträt

Jonatan Schwenk
Erst die Geschichte, dann die Animation

Verzückt pflückt der Zweibeiner den ebenfalls selig lächelnden Axolotl von der Erde und steckt ihn sich in den Mund. Das reine Glück. Die Hände, filigrane Stabpuppen-Hände, greifen dabei erst tastend, dann gierig nach den süßen Stop-Motion-Wesen. So viel Nuancen und Animationstechniken in einem kleinen Moment finden sich ständig in Jonatan Schwenks ZOON. mehr

Report

Zufällige (Kurz-)Filmbildung

Auftakt zur filmpolitischen Diskussionsreihe zum Thema Kurzfilm und Schule
Die diesjährigen Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen waren für die AG Kurzfilm nicht nur Anlass für eine Feier zum 20. Geburtstag, sondern boten auch den Rahmen für den Auftakt einer filmpolitischen Veranstaltungsreihe zum Thema „Kurzfilm und Schule“, die das Jubiläumsjahr begleiten soll. mehr

Magazin

Vielfalt an Perspektiven zur Zukunft des Kinos
Drei Kinokongresse in einer Woche

Nicht erst seit der Corona-Pandemie befindet sich das Kino in der Krise. Die Verbindungen des Kulturorts, an dem Filme geschaut werden, und das Businessmodel „Kino“ scheint aus vielen Gründen kein Erfolgsmodel mehr zu sein.

Deshalb setzt die Branche im Juni ein starkes Zeichen: gleich drei Kongresse bzw. Fachveranstaltungen innerhalb einer Woche widmen sich dem Kino und den vielfältigen Fragen nach seiner Zukunft. Dabei haben sie sehr unterschiedliche Ansätze im Fokus. mehr

Porträt

Chemnitzer Filmwerkstatt

Es kostet nur wenig Mühe, sich über verfügbare Datenbanken die Fakten zu ziehen. Schnell wird man dort erfahren, dass der Chemnitzer Filmwerkstatt e.V. eine medienpädagogische Einrichtung ist, die „den filmischen Nachwuchs fördert. Sitz ist das Clubkino Siegmar, das der Verein 1996 in freier Trägerschaft übernommen hat.“ mehr

Gastbeiträge

Wer weiß, was der Kurzfilm ist?

Zwanzig Jahre AG Kurzfilm, zwei Jahrzehnte Medienwandel

In der goldenen Zeit des Kurzfilms reichte man das Dessert vor dem Hauptgang: Nicht wenige Zuschauer kauften ihre Karte für zwanzig Minuten Chaplin oder sieben Minuten Mickey Mouse und kümmerten sich erst in zweiter Linie um den Hauptfilm danach. Kurzfilme brachten Zeitstimmungen auf den Punkt, bedienten populäre Dramaturgien noch effektvoller als die Langfilme und standen für den Reiz des Neuen. mehr