FAIR FESTIVAL AWARD an Kinofest Lünen vergeben

News

Mike Wiedemann vom Kinofest Lünen nimmt die Auszeichnung entgegen © Michael Kaltenecker

Die AG Festivalarbeit innerhalb von ver.di hat am 16.7.2021 im Rahmen des FILMFEST DRESDEN erstmals den FAIR FESTIVAL AWARD vergeben. In einer Umfrage, die als Kooperationsprojekt der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der AG Festivalarbeit in ver.di durch Prof. Dr. Skadi Loist und Sarah Herbst als wurden im Jahr 2020 Festivalarbeiter*innen befragt. Sie sollten ihre Festivals in mehreren Kategorien wie Vertrag, Arbeitsbedingungen, Kommunikation, Führung, Arbeitsklima, Mitbestimmung, Chancengleichheit, Gleichbehandlung und Entlohnung einschätzen und auf einer vierstufigen Skala von fair bis unfair bewerten.

Den erstmals vergebenen FAIR FESTIVAL AWARD für das Jahr 2020 erhielt das Kinofest Lünen, basierend auf der besten Bewertung eines Festivals in Deutschland durch seine Mitarbeiter*innen. Im Rahmen des Filmfest Dresden erhielten außerdem das Pornfilmfestival Berlin, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, das Kurzfilm Festival Hamburg, das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund|Köln und das Filmfestival Max Ophüls Preis die Auszeichnung Faires Festival.

Die AG Festivalarbeit in ver.di hat sich als Ziel gesetzt, die Festivalarbeiter*innen zu ermuntern, die eigenen Arbeitsbedingungen zu hinterfragen. Das entstandene Branchenbild vermittelt eine erste anschauliche Skizze über die Arbeitsverhältnisse in der deutschen Filmfestival-Landschaft und gibt einen Einblick in die Strukturen, auch wenn es nicht repräsentativ für die gesamte Branche ist und so den Bedarf für weitere Forschung verdeutlicht. Anlässlich der Preisverleihung wurd der Bericht von Prof. Dr. Skadi Loist vorgestellt, der seit dem 16.7. unter https://festivalarbeit.verdi.de/umfrage verfügbar ist.