Cannes 2016: Kurzfilmpreisträger

Palme d'Or du Court Métrage TIMECODE, Juanjo Gimenez, España

“Timecode” von Juanjo Gimenez – Goldene Palme ©Festival de Cannes

Am 22. Mai endete das 69. Festival de Cannes mit den Preisverleihungen. In den verschiedenen Sektionen wurden auch Kurzfilme ausgezeichnet.

Internationaler Wettbewerb: Der Hauptpreis, die “Palme d’Or du Court Métrage”, ging an den spanischen Kurzspielfilm TIMECODE von Juanjo Gimenez. Die lobende Erwähnung “Mention spéciale – court métrage” erhielt A MOÇA QUE DANÇOU COM O DIABO (Das Mädchen, das mit dem Teufel tanzte) von João Paulo Miranda aus Brasilien.

Semaine de la Critique: L’ENFANCE D’UN CHEF von Antoine de Bary (F) erhielt den “Prix CANAL+” und PRENJAK von Wregas Bhanuteja (Indonesien) wurde mit dem “Prix découverte” ausgezeichnet.

In der Quinzaine des Réalisateurs wurde die “Queer Palm Court Métrage” an den Kurzfilm GABBER LOVE von Anna Cazenave-Cambet (F) verliehen. Der fünfundfünfzigminütige Dokumentarfilm LES VIES DE THÉRÈSE von Sébastian Lifhshitz (F) erhielt die “Queer Palm”.

Die Preise der Sektion Cinéfondation gehen an Hochschulfilme. Den “Premier Prix” erhielt ANNA von Or Sinai von der Sam Spiegel Film & TV School. Der zweite Preis ging an IN THE HILLS des iranischen Regisseurs Hamid Ahmadi an der London Film School (UK). Ex-aequo wurde der dritte Preis an den ungarischen Animationsfilm A NYALINTAS NESZE von Nadja Andrasev (Moholy-Nagy University of Art and Design) und an LA CULPA, PROBABLEMENTE von Michael Labarca (Universidad de Los Andes, Venezuela) verliehen.

Weitere Info: http://www.festival-cannes.com/fr/palmares