Ein bislang unauffindbarer Kurzfilm von Godard jetzt auf YouTube

News
Screenshot aus UNE FEMME COQUETTE

Szene aus UNE FEMME COQUETTE, Jean-Luc Godard 1955 © Screenshot/YouTube

Nach einem kurzen Dokumentarfilm war der Kurzfilm UNE FEMME COQUETTE der erste Spielfilm, den Jean-Luc Godard 1955, fünf Jahre vor seinem ersten langen Film, drehte. Jahrzehntelang waren Filmhistoriker und Filmsammler einer Kopie des Films, der nur wenige Mal auf einer Leinwand zu sehen war, hinterher. Nun ist diese Rarität auf YouTube aufgetaucht! David Heslin, ein junger australischer Filmkritiker und Autor bei „Senses of Cinema“ hat den einzigen vermissten Film von J-L Godard im Februar auf YouTube online gestellt und ihm gleich noch Untertitel gegönnt.

UNE FEMME COQUETTE ist die Adaption einer Geschichte von de Maupassant über eine Frau, die sich Gesten einer Prostituierten aneignet, um einen jungen Mann anzusprechen. Der neunminütige Kurzfilm wurde in Genf gedreht. Als Regisseur wird ein Hans Lucas genannt, ein deutsch-sprachiges Pseudonym, unter dem Godard auch gelegentlich als Filmkritiker schrieb. Er selbst hat in dem Film einen Kurzauftritt – erkennbar an der typischen Sonnenbrille. Der schwarz-weiße 16mm-Film ist genau genommen ein Amateurfilm. Der 25-jährige Godard hat mit einer geliehenen Kamera mit Freunden als Darsteller gedreht und nie eine Filmschule besucht. Erstaunlich: Godards späterer Inszenierungstil und seine schelmische Verspieltheit sind in diesem Frühwerk bereits erkennbar.

URL: https://www.youtube.com/watch?Screenshot aus UNE FEMME COQUETTE” width=”820″ height=”461″ /> Scene from UNE FEMME COQUETTE, Jean-Luc Godard 1955 © Screenshot/YouTube[/caption]URL: https://www.youtube.com/watch?