Videobrasil und KADIST präsentierten Gruppenausstellung internationaler Künslerinnen über patriachalische Mythen

[/caption] 

Derzeit ist auf Video Brasil Online die Bewegtbild-Ausstellung “Unravelling Stories” zu sehen. Thematisch geht es, der feministischen Bildtheorie Griselda Pollock folgend, um konzeptionelle und formale Strategien Geschichte zu hinterfragen, über die Gegenwart zu reflektieren und nicht-hegemoniale Formen der Realitätserfassung vorzuschlagen. Dabei sollen aus patriarchalischen Mythen und Erzählungen stammenden Handlungen enträtselt werden.

 

Zur Ausstellung gehört das Video “Teomama” der Xicana-Künstlerin Alicia Smith über das aztekische Gründungsnarrativ der heutigen Stadt Mexico City. Das Thema der Abstammung wird auch in “Das avós” von Rosana Paulino (BR) aufgegriffen, die amouröse Interaktionen mit Bildern anonymer schwarzer Frauen aus dem kolonialen Brasilien kreiert. Die bosnische Künstlerin Lala Rasčic erweist in “Europa Enterprise-0” »einem jahrtausendealten Widerstand gegen das Patriarchat die Ehre«. In “La Libertad” zeigt Laura Huertas Millán das tägliche Leben der Familie Navarro in der Stadt Santo Tomás Jalieza (Oaxaca, Mex.) verfolgt, die für ihre Webtradition bekannt ist. In “La vida en rojo” erforscht Julia Mensch die Erinnerungen von drei Generationen ihrer Familie, die Mitglieder der Kommunistischen Partei Argentiniens waren. In “wa akhiran musiba (at last, a tragedy)” verwebt die syrische Künstlerin Maya Shurbaji eine Reihe scheinbar unzusammenhängender Episoden zu einer Erzählung, die auf poetische Weise ein unaussprechliches Trauma anspricht, das eng mit dem Frausein verbunden ist.

 

Die von Catalina Lozano (KADIST) und Solange Farkas (Videobrasil) kuratierte Ausstellung schließt eine Reihe ab, die Künstlerinnen gewidmet ist, deren Werke Teil der Sammlungen beider Institutionen sind (zuletzt Gabriela Golder und Lynn Hershman Leeson).

 

Die Associação Cultural Videobrasil mit Sitz in São Paulo ist Träger des gleichnamigen Festivals und seit vielen Jahrzehnten ein Archiv und Verleih für Videokunst, Herausgeberin von Schriften und Kuratorin zahlreicher Ausstellungen.

KADIST ist interdisziplinäre, international arbeitende Organisation für zeitgenössische Kunst mit Hauptsitzen in Paris und San Francisco.

 

 

URL: Online-Ausstellung “Unravelling Stories” 

URL: Videobrasil     

URL: Kadist