Produktionsförderung für afrikanische Kurzfilme – African Folktales Reimagined

News

[/caption]Auf dem pan-afrikanischen Filmfestival FESPACO 2021 in Ouagadougo haben im Oktober Netflix und UNESCO den Start eines gemeinsamen Kurzfilmwettbewerb mit dem Titel “African Folktales, Reimagined” bekannt gegeben. Für den Wettbewerb werden »die mutigsten, witzigsten und überraschendsten Nacherzählungen einiger der beliebtesten Volksmärchen Afrikas« gesucht. Teilnehmen können junge Filmemacher aus Ländern der afrikanischen Sub-Sahara. Bewerbungen sind vom 14. Oktober 2021 bis 14. November 2021 möglich.

 

Die Finalisten, die in die engere Wahl kommen, bekommen die Möglichkeit ihre Filmkonzepte mit Hilfe von Branchenexperten vorzubereiten, zu verfeinern und zu pitchen. Die Netflix- und UNESCO-Jury wird dann sechs Gewinner bei der Entwicklung eines 12- bis 20-minütigen Kurzfilms unterstützen. Die letzten sechs gewinnen jeweils 25.000 $; jeder von ihnen erhält außerdem ein Produktionsbudget von bis zu 75.000 $ für die Erstellung seines Kurzfilms.

Die Sammlung der Gewinnerfilme wird 2022 auf Netflix als “Anthology of African Folktales, Reimagined” veröffentlicht. Netflix knüpft damit an seine ‘Made-in-South Africa’ Stories, wie das bislang erfolgreichste südafrikanischen Krimidrama Queen Sono, an.

 

Die Ausschreibung für die Verfilmung afrikanischer Volksmärchen ist nicht unumstritten. Ernesto Ottone, der stellvertretende Generaldirektor für Kultur der UNESCO, wies jedoch Andeutungen zurück, dass der Wettbewerb als westliche Initiative gesehen werden könnte, die versucht, die afrikanische Stimme zu vereinnahmen[1].

 

 

URL Ausschreibung Netflix & UNESCO Short Film Competition

 

Bild: Dreharbeiten “Queen Sono” Foto: Netflix

[1] lt. The Guardian in: “Netflix and Unesco search for African film-makers to ‘reimagine’ folktales”,14.10.2021