Schirn Kunsthalle startet SHORTCUTS zur Kunstvermittlung

News

SCHIRN SHORTCUT WILDNIS, Filmstills, © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2018

Die Schirn Kunsthalle in Frankfurt hat ein neues Bewegtbild-Format für die Kunstvermittlung gelauncht: die SCHIRN SHORTCUTS. Das Konzept der Shortcuts geht von der Frage aus, woher künstlerische Phänomene oder Stile kommen und wie sie entstehen.

 

Die Umsetzung erfolgt durch visuelles Storytelling einem Mixed Media Ansatz mit Elementen wie Motion Graphics, Abbildungen von Ikonen der Kunstgeschichte und Voice Over Kommentaren. Die Herleitung des Kontexts bzw. Themas einer Ausstellung, ob historisch, ästhetisch, gesellschaftlich oder materialtechnisch, steht im Vordergrund des Vermittlungsformats. Die Shortcuts verstehen sich nicht als kunstwissenschaftliche Erklärfilme. Diese Funktion erfüllen eher die Schirn DIGITORIALs. Durch das neue Format soll erkennbar werden, warum Kunst für aktuelle gesellschaftliche Diskurse relevant ist und warum gesellschaftliche Entwicklungen in der Kunst oft wesentlich früher thematisiert werden als in der öffentlichen Diskussion.

 

Der Shortcut ist auf rund 2 Minuten angelegt und soll somit einen kurzen, direkten Weg zu mehr Wissen bieten. Als Pilotprojekt wurde der erste Shortcut anlässlich der aktuellen Ausstellung „Wildnis“ (bis zum 3. Februar 2019) entwickelt. Die Shortcuts werden auf verschiedenen Plattformen (facebook, YouTube u.a.) veröffentlicht.

 

Die SCHIRN SHORTCUTS werden ermöglicht durch „experimente#digital“ – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation.

 

 

URL: Shortcut zur Ausstellung Wildnis im YouTube-Kanal

URL: Shortcuts im facebook

URL: Digitorial zur Ausstellung Wildnis

Bildnachweis: SCHIRN SHORTCUT WILDNIS, Filmstills, © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2018