Zweite Ausgabe von paradoks

News

Vor zwei Jahren erschien ein neues Festival auf der Leipziger Bildfläche: nahezu parallel zum „großen“ DOK Leipzig findet es nun auch 2021 wieder statt – das Videokunstfestival paradoks, das sich v.a. den Rändern des Dokumentarischen widmet und nach aktuellen Rezeptions- und Ausdrucksformen abseits des Kinosaals sucht.
Internationale, zeitgenössische Positionen der Videokunst stehen auf dem Programm und werfen die Frage auf, inwiefern dokumentarische Bilder und Sounds in der heutigen Zeit dem Anspruch nach Wirklichkeit und Authentizität gerecht werden und gleichzeitig diesen Anspruch bewusst problematisieren, brechen oder auflösen?
Trennlinien zwischen Dokumentation und Fiktion verwischen hierbei in sensueller, immersiver Art und Weise. paradoks möchte mit raumgreifenden Installationen, Performances und diskursiven Formaten eine genreübergreifende, erweiterte Perspektive auf das Medium Dokumentarfilm eröffnen und gleichzeitig den Blick auf aktuelle gesellschaftspolitische Themen- und Problemfelder richten.
Ein Rahmenprogramm, bestehend aus Film-Screenings und Publikumsgesprächen mit den teilnehmenden Künstler*innen und Kurator*innen, ermöglicht es Interessierten und Besucher*innen in direkten Austausch zu treten und mehr über die Arbeiten zu erfahren. Alle Ausstellungsorte und Veranstaltungen von paradoks sind kostenlos zugänglich und auf den Leipziger Stadtraum verteilt.

paradoks findet vom 23. Oktober bis 14. November in Leipzig statt

Mehr Informationen zum Programm unter www.para-doks.de