Aufnahmen aus Videospiel Arma 3 in Fake News genutzt

News

[/caption] 

Game Developer des tschechischen Spieleentwicklungsstudios Bohemia Interactive machten letzte Woche auf die Verbreitung von Fake News Videos im Internet aufmerksam, die Aufnahmen aus ihrem Spiel Arma 3 enthalten.

Aufzeichnungen aus dem Spiel tauchten bereits früher zu Konflikten wie etwa in Afghanistan und Syrien, jetzt aber hauptsächlich in Propagandavideos über den Krieg in der Ukraine auf.

 

Solche Videos würden von Nutzern sozialer Medien massiv geteilt, manchmal sogar von verschiedenen Mainstream-Medien oder offiziellen Regierungsinstitutionen weltweit, teilte Bohemia Interactive auf ihrem Blog mit.

 

Arma 3 ist ein Militärsimulationsspiel auf einer offenen Sandbox-Plattform. Das Original spielt inmitten eines futuristischen, fiktiven Konflikts im Jahr 2035. Ein Grundpfeiler der Arma-Reihe ist die Offenheit der Spiele für Benutzeranpassungen und benutzergenerierte Inhalte (Modding). Modder können völlig neue Terrains, Bodenfahrzeuge, Flugzeuge, Waffen, Uniformen, Ausrüstungen und Szenarien erstellen. Anschließend können sie ihre Kreationen mit einer Gemeinschaft von Spielern teilen. Diese Spieländerungen ermöglichen den Missbrauch.

 

In der Vergangenheit habe Bohemia Interactive bereits versucht solche Inhalte auf Social Media Plattformen sperren zu lassen. Da dies aber nicht sehr effektiv war, arbeite man jetzt mit führenden Medienhäusern und Fakten Checkern zusammen, um die Verbreitung von Fake-News-Material wirksam zu bekämpfen, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit[1].

 

Außerdem bittet Bohemia Interactive SpielerInnen um Mithilfe, in dem sie auf falsch identifiziertes Material aufmerksam machen und so Betrachtern helfen zu verstehen, was sie sehen.

 

[1] laut Pavel Křižka, Pressesprecher von Bohemia Interactive

 

URL Video von Bohemia Interactive mit Beispielen gefälschter Aufnahmen: https://www.youtube.com/watch?v=qqW93ePJ82s&t=2s

URL des Unternehmens: https://www.bohemia.net

 

 [/caption] 

Game Developer des tschechischen Spieleentwicklungsstudios Bohemia Interactive machten letzte Woche auf die Verbreitung von Fake News Videos im Internet aufmerksam, die Aufnahmen aus ihrem Spiel Arma 3 enthalten.

Aufzeichnungen aus dem Spiel tauchten bereits früher zu Konflikten wie etwa in Afghanistan und Syrien, jetzt aber hauptsächlich in Propagandavideos über den Krieg in der Ukraine auf.

 

Solche Videos würden von Nutzern sozialer Medien massiv geteilt, manchmal sogar von verschiedenen Mainstream-Medien oder offiziellen Regierungsinstitutionen weltweit, teilte Bohemia Interactive auf ihrem Blog mit.

 

Arma 3 ist ein Militärsimulationsspiel auf einer offenen Sandbox-Plattform. Das Originalspiel spielt inmitten eines futuristischen, fiktiven Konflikts im Jahr 2035. Ein Grundpfeiler der Arma-Reihe ist die Offenheit der Spiele für Benutzeranpassungen und benutzergenerierte Inhalte (Modding). Modder können völlig neue Terrains, Bodenfahrzeuge, Flugzeuge, Waffen, Uniformen, Ausrüstungen und Szenarien erstellen. Anschließend können sie ihre Kreationen mit einer Gemeinschaft von Spielern teilen. Diese Offenheit erlaubt zugleich den Missbrauch.

 

In der Vergangenheit habe Bohemia Interactive bereits solche Inhalte auf den einschlägigen Social Media Plattformen sperren zu lassen. Da dies aber nicht sehr effektiv war, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit, arbeite man jetzt mit führenden Medienhäusern und Fakten Checkern zusammen, um die Verbreitung von Fake-News-Material wirksam zu bekämpfen[1].

 

Außerdem bittet Bohemia Interactive ihre SpielerInnen um Mithilfe, in dem sie auf falsch identifizierter Material aufmerksam machen und so Betrachtern helfen zu verstehen, was sie sehen.

 

 

URL Video von Bohemia Interactive mit Beispielen gefälschter Aufnahmen: https://www.youtube.com/watch?v=qqW93ePJ82s&t=2s

URL des Unternehmens: https://www.bohemia.net

 

[1] laut Pavel Křižka, Pressesprecher von Bohemia Interactive