BAFTA Kurzfilm-Nominierungen

Kampagne für die BAFTA Kurzfilm-Nominierungen in Großbritannien

Alljährlich zeichnet die British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) die besten britischen Filme aus – darunter auch Kurzfilme in den Kategorien Spielfilm und Animation. Die diesjährigen Nominierungen werden von mehreren Kampagnen begleitet, die dafür sorgen, daß die Filme bekannt und auch im Kino gesehen werden.

Vergleichbare Kampagnen gibt es bislang nur in Deutschland mit dem Deutschen Kurzfilmpreis. Organisiert von der AG Kurzfilm gehen seit 1998 die nominierten und preisgekrönten Filme jährlich auf Tournee durch die deutschen Kinos . In Frankreich bietet die L’Agence du court métrage jährlich die César-nominierten Animationsfilme zum Verleih an.

In Großbritannien hat die British Academy selbst eine spezielle Kurzfilmseite eingerichtet. Dort gibt es eine Fülle von Informationen über die nominierten Filme und ihre Macher. In der Rubrik Top Tips for Short Filmmakers werden außerdem Podcasts veröffentlicht, in denen BAFTA Shorts Teilnehmer und Experten Ratschläge zur Herstellung und Verbreitung von Kurzfilmen geben. Dazu gehören Blogs nominierter Filmemacher und Produzenten, die über ihre Erfahrungen berichten. Eine weitere Seite verzeichnet Links zu Kurzfilmfestivals, die von der Academy als Kriterienfestival anerkannt sind. Außerdem können auf der BAFTA-Seite frühere Preisträgerfilme online gesichtet werden.

In Kooperation mit “The Independent Cinema Office” (ICO) organisiert BAFTA dieses Jahr nun zum ersten Mal auch ein Kinoabspiel nominierter Filme. Nach dem Start am 12. April im Kino des Institute of Contemporary Arts (London) werden die Filme in einem abendfüllenden Programm landesweit auf Tour geschickt. Das Verleih- und Kinobüro ICO bietet das Programm als Digital Cinema Package oder auf DVD für eine Mindestgarantie von £100 beziehungsweise 35% der Eintrittseinnahmen an. Zum Programm gehören unter anderem die Preisträger “The Curse” von Fyzal Boulifa und “The Making of Longbird” von Will Anderson sowie die Nominierungen “Good Night” von Muriel d’Ansembourg und “Swimmer” von Lynne Ramsay.

Neu ist auch, daß das Programm in Kooperation mit dem British Council über sein Netz an Auslandsvertretungen internationalen Partnern zum Abspiel angeboten werden soll. Die Details dazu sind noch nicht veröffentlicht.

Info:
http://www.bafta.org/film/awards/short-film-short-animation,2338,BA.html
http://www.independentcinemaoffice.org.uk/films/bafta2013
http://film.britishcouncil.org/our-projects/2013/bafta-shorts-2013

Original Page