Constellation.tv

Report

Constellation.tv kombiniert Social Marketing mit Video-on-Demand

Anfang 2011 startete die Video-on-Demand-Plattform Constellation.tv als “erstes weltweites Filmtheater”. Das Besondere der Plattform ist, dass die Filme nicht rund um die Uhr gebucht werden können, sondern nur an bestimmten Tagen zu bestimmten Uhrzeiten gestreamt werden. Wie im richtigen Kino gibt es also feste Vorstellungen. Im Anschluss an die Online-Filmvorführung kann man außerdem an live übertragenen Diskussionen zum Film teilnehmen.

Eine gemeinsame Diskussion über den gesehenen Film wäre ohne feste Uhrzeiten nicht möglich. Dies ist aber wohl nicht der einzige Grund für das Modell. Denn Constellation kann so auch auf clevere Weise Video-on-Demand mit Social Marketing Methoden verbinden, um die Zuschauerzahlen und den Umsatz zu steigern. Die Besucher der Seite werden nämlich aufgerufen sich mit Freunden zu verabreden, um einen Film aus dem Online-Angebot von Constellation anzuschauen.

Interessenten an einem bestimmten Film oder Programm werden durch einen Rabatt angeregt per E-Mail, Facebook oder Twitter Freunde für die Vorstellung zu gewinnnen. Je erfolgreich vermittelter Einladung vermindert sich der Ticketpreis ($ 3.99 für Spielfilme und $ 2.99 für Kurzfilme) um 10 Cent. Der Discount ist aber gedeckelt. Selbst besonders fleißig arbeitende Vermittler dürfen nicht umsonst “˜rein. Sie müssen Constellation mindestens 50% des Eintrittspreises zahlen.

Mit einem weiteren Kniff versucht Constellation nicht nur Filmfans, sondern die Hersteller von Filmen für sich zu gewinnen. Filmemacher, Produzenten oder andere Rechteinhaber können das virtuelle Kino nämlich mieten und bei der anschließenden Diskussion als Gastgeber oder Moderator auftreten. Auf diese Weise können Filmhersteller auf ihre Filme aufmerksam machen. Dabei werden sie sich sicher selbst um möglichst viele zahlende Gäste für ihre Vorstellungen bemühen.

Zum Beispiel wurde Mitte August das virtuelle Kino vom amerikanischen Verleih des Dokumentarfilms “Jig” gebucht. Der von der BBC Scotland produzierte Film über Irish Dance war eine Woche lang täglich auf Constellation.tv zu sehen. Als Gäste waren die Regisseurin und Protagonisten (Tänzer) per Chat und Webcam eingebunden. Für dieses exklusive VIP Screening kosteten die E-Tickets aber stolze $9.99. Zur Vorstellung am ersten Tag “kamen” knapp 60 Zuschauer. Für die Vorstellungen an den folgenden Tagen lagen aber jeweils weniger als zehn Reservierungen vor.

Neben Vermietungen organisiert Constellation selbst besondere Filmvorstellungen. So gibt es jeden Sonntagabend die Reihe “Quality Films” mit Amos Poe, der persönlich einen Filmklassiker vorstellt und im Anschluss kommentiert beziehungsweise diskutiert. Zuletzt wurden in dieser Reihe “Rashomon”, “L’Eclisse”, “L’Avventura”, “The Battle of Algiers” und “Woman in the Dunes” gezeigt.

Außerdem veranstaltet Constellation vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2011 ein “Online Film Festival”. Die teilnehmenden Filmemacher erhalten 60% der Einnahmen aus dem virtuellen Ticketverkauf. Die Filme werden von den ‘virtuellen’ Zuschauer bewertet. Auf Basis der Bewertungen multipliziert mit der Zahl der verkauften Tickets wird ein Preisträger ermittelt, der ein Preisgeld von $10,000 erhält. Eingereicht werden kann ausschließlich über Withoutabox.

Constellation TV mit Sitz in New York und Los Angeles wurde von den Filmproduzenten James Lawler und Reid Carolin gegründet. James Lawler drehte vor allem Dokumentarfilme und letztes Jahr den 3D-Kurzfilm “Archangel”. Zuvor war er Trader bei Merrill Lynch. Reid Carolin ist Produzent und Filmemacher. Er drehte u.a. den Kurzfilm “Building One House” für die gemeinnützige Red Feather Development Group, der er angehört.

rww

Wettbewerb: http://festival.constellation.tv/
Programm: http://twitter.com/#!/ConstellationTV

Original Page