“Film in the Present Tense” – internationales Symposium zum analogen Film im Oktober in Berlin

News
Veranstaltung DIFFRAKTION im Silent Green Kulturquartier 2016 © LaborBerlin e.V.

Veranstaltung DIFFRAKTION im Silent Green Kulturquartier 2016 © LaborBerlin e.V.

Vom 20. bis 22. Oktober veranstaltet LaborBerlin e.V. ein Symposium zur Gegenwart und Zukunft des analogen Films. In fünf Panels diskutieren namhafte Filmemacher, Kinomacher, Wissenschaftler und Praktiker des analogen Films Maßnahmen und Strategien, um den analogen Film als lebendiges Medium zu erhalten.

 

Thematisch geht es unter anderem um Modelle für unabhängige Archive, die den analogen Film nicht nur aufbewahren und konservieren, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. In einem anderen Panel um die Frage wie Fähigkeiten und analoges Filmwissen weitergegeben und erhalten bleiben können. In einem weiteren Panel wird diskutiert, welche Filmvorführ- und Kino-Strukturen erforderlich sind. Außerdem beschäftigt sich das Symposium mit Schnittstellen zur digitalen Welt und hybriden Formen in der Produktion und Distribution. Die Diskussionsveranstaltungen werden von einem Filmprogramm im Arsenal ergänzt.

 

Das Symposium ist die Abschlussveranstaltung von RE MI, einem zweijährigen europäischen Kooperationsprojekt zur Produktion, Erhaltung und Verbreitung technischen Wissens des analogen Films.

“Film in the Present Tense” wird in Berlin von LaborBerlin in Zusammenarbeit mit der Universität der Künste ausgerichtet.

LaborBerlin e.V. versteht sich als ein unkommerzielles, eigenständiges Filmkollektiv, das für alle offen ist, die an selbstorganisierten Initiativen und speziell an analoger Filmpraxis, mit einem experimentellen Ansatz und Do It Yourself-Charakter, interessiert sind.

 

 

Weitere Informationen: http://www.laborberlin-film.org/film-in-the-present-tense/

siehe auch unser Beitrag: International Filmlabs Meeting 2016 in Nantes lädt zu Filmeinreichungen ein