Erfolge deutscher Kurzfilme auf internationalen Festivals

News

Deutsche Kurzfilme konnten in den letzten Monaten auf internationalen Festivals erneut eine Vielzahl an Preisen gewinnen. Im April wurde DISSONANCE von Till Nowak, der zuvor schon auf der Berlinale die Nominierung für den European Film Award gewonnen hatte, beim Aspen Shortsfest als “Best Animation” ausgezeichnet. Beim GhoShort Festival in Nijmegen gewann Jan Soldat mit HOTEL STRAUSSBERG in der Kategorie Dokumentarfilm. Auf dem Brussels Short Film Festival wurde TISSINA MUJO von Ursula Meier, eine französisch-bosnisch-herzegowinisch-deutsche Koproduktion, mit dem Jurypreis ausgezeichnet. LE BOUDIN von Salomé Lamas (Koproduktion Portugal/ Deutschland) gewann beim Festival Visions du Réel in Nyon den internationalen Kurzfilmwettbewerb. DER WEISSE RAUM von Karin Jurschick erhielt dort eine lobende Erwähnung. Beim San Francisco International Film Festival fügte THE CHICKEN von Una Gunjak seiner Preisliste den Gewinn in der „Narrative Short“-Kategorie hinzu. Mischa Leinkauf, Matthias Wermke und Lutz Henke gewannen mit SYMBOLIC THREATS den Publikumspreis bei Festival Documenta Madrid. Auf dem Animayo Festival in Gran Canaria erhielt THE PRESENT von Jacob Frey den “Director Award”, DEEP DANCE von Marco Erbrich erhielt an gleicher Stelle die Auszeichnung als Best 3D Short Film. Till Nowaks DISSONANCE gewann im Mai beim Krakow Film Festival den Don Quixote Award. FORMALIN UND SPIRITUS von Iris Fegerl wurde  beim FIKE Festival in Portugal den Preis als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Auch beim Animafest in Zagreb waren deutsche Kurzfilme und Koproduktionen unter den Preisträgern: AMÉLIA AND DUARTE von Alice Guimarães and Mónica Santos, eine deutsch-portugiesische Produktion, die von Studio Filmbilder koproduziert wurde, gewann den Zlatko Grgić Award für den besten Erstlingsfilm, NUGGETS von Andreas Hykade erhielt eine Lobende Erwähnung. ALLES WIRD GUT (Deutschland/ Österreich) von Patrick Vollrath wurde in Huesca mit dem “Premio ESPECIAL ALBERTO SÁNCHEZ” ausgezeichnet, REVOLUTION von Markus Erhart erhielt eine lobende Erwähnung. Auch beim Animationsfilmfestival in Annecy gab es Preise für die deutschen Beiträge: DISSONANCE erhielt den „Best Original Music Award“ für Kurzfilme, ROAD TRIP von Xaver Xylophon wurde mit dem Junior Jury Award ausgezeichnet. Die Festivalsaison im Juni beschließt das Palm Springs International Festival of Short Films, wo in diesem Jahr DIE REISELEITERIN von Amos Geva mit dem zweiten Platz in der Kategorie Studentischer Dokumentarfilm geehrt wurde, außerdem erhielt die französisch-palästinensich-deutsche Koproduktion AVE MARIA von Basil Khalil den HP BRIDGING THE BORDERS AWARD, eine lobende Erwähnung in der Kategorie Studentischer Animationsfilm ging an THE PRESENT von Jacob Frey.

THE CHICKEN gewinnt European Film Award

/  12/14/14

THE CHICKEN von Una Gunjak wurde am 13. Dezember von der European Film Academy im Rahmen der European Film Awards 2014 in Riga als bester europäischer Kurzfilm des Jahres ausgezeichnet. Der Gewinn dieses Preises krönt das sehr erfolgreiche Jahr dieser deutsch-kroatischen Koproduktion, die im Mai in der Semaine de la Critique des Filmfestivals in Cannes Premiere hatte. THE CHICKEN konnte danach auf zahlreichen weiteren internationalen Festivals Preise erringen – so u.a. beim Sarajevo Film Festival, beim Palm Springs Shortsfest und beim Encounters Festival in Bristol. THE CHICKEN spielt 1993 in Sarajevo. Als Geschenk zum Geburtstag erhält Selma ein lebendiges Hühnchen. Als es getötet werden soll, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung.
Für die European Film Awards nominieren 14 europäische Filmfestivals – von Rotterdam bis Cork – jeweils einen europäischen Kurzfilm. Danach touren die Nominierten unter dem Label “Short Matters” und werden auf internationalen Festivals gezeigt.
www.europeanfilmacademy.org, www.thechicken-shortfilm.com

Drei deutsche Kurzfilme für den European Film Award nominiert

/  12/11/14

Am 13. Dezember findet in Riga die Verleihung der European Film Awards statt. Mit THE CHICKEN von Una Gunjak, ICH HAB NOCH AUFERSTEHUNG von Jan-Gerrit Seyler und Pavel G. Vesnakovs PRIDE sind auch drei deutsche Kurzfilme bzw. Koproduktionen unter den nominierten für den Europäischen Kurzfilmpreis.
Alle drei Filme haben sich durch Preisgewinne auf den Partnerfestivals des Eurpean Film Awards qualifiziert: PRIDE gewann am Anfang des Jahres in clermont-Ferrand, THE CHICKEN wurde u.a. beim Encounters Festival in Bristol ausgezeichnet, ICH HAB NOCH AUFERSTEHUNG sicherte sich die EFA-Nominierung über den Gewinn beim Filmfestival in Drama.
www.europeanfilmacademy.org

Erfolge deutscher Kurzfilme auf internationalen Festivals

/  12/08/14

Auch im Oktober und November waren deutsche Kurzfilme auf internationalen Festivals sehr erfolgreich. Auf dem anim’est – International Animation Film Festival in Rumänien wurde RUGBY BUGS von Matthias Bäuerle, Fabian Fricke, Emanuel Fuchs, Martin Lapp, Carl Schröter als in der Kategorie Best Advertising ausgezeichnet. Auf dem Sapporo Short Fest gewann Robert Löbel mit WIND gleich zwei Preise: Best Animation und Best Mini Short, NASHORN IM GALOPP von Erik Schmitt konnte den Public Jury Award in der One Title Section mit nach Hause nehmen. Zwei Preise konnte auch André Hörmann beim Chicago International Children’s Film Festival gewinnen: für seine Dokumentation BHAVINI — ICH WILL NUR TANZEN erhielt wer den Preis der Kinderjury für den besten kurzen Dokumentarfilm, für SHARUK SUCHT DAS GLÜCK erhielt er den The Liv Ullmann Peace Prize. Julia Ockers Animatinsfilm ZEBRA gewann in Chicago den Preis für den Best Film for Young Children (Ages 2–5). Auch beim Mediterranean Film Festival Cinemed in Montpellier war ein deutscher Kurzfilm unter den Gewinnern: THE CHICKEN von Una Gunjak erhielt den Grand prix for Short Films. Beim Molodist Festival in Kiew gewann Andrej Gontcharov mit BERLIN TROIKA die International Student Film Competition. Auch auf dem Tirana International Film Festival war mit Liv Scharbatke eine deutsche Filmemacherin erfolgreich: sie erhielt für DAS, WAS BLEIBT den Preis für den besten kurzen Animationsfilm. Ein weiterer Preis für THE CHICKEN von Una Gunjak folgte beim Stockholm International Film Festival: wurde das Dama als Best Short Film ausgezeichnet. Auf dem Aesthetica Short Film Festival gewann Martin-Christopher Bodes EINE GUTE GESCHICHTE den Preis als Best Drama. ЧЕСТ (PRIDE) von Pavel G. Vesnakov wurde auf dem Alcine Film Festival mit dem PRIMER PREMIO “ALCINE” prämiert. Weitere Preise für NASHORN IM GALOPP (Prix Format Court) und THE CHICKEN (Mention spéciale) folgen auf dem European Short Film Festival in Brest. Beim International Film Festival of the Art of Cinematography CAMERIMAGE im polnischen Toruń wurde erneut BERLIN TROIKA von Andrej Gontcharov, Kamera Julian Landweer, ausgezeichnet – der Film erhielt den Laszlo Kovacs Student Award – The Golden Tadpole. EINE GUTE GESCHICHTE von Martin-Christoper Bode gewann beim Foyle Film Festival den Preis als Best International Short Film.

Deutscher Kurzfilmpreis 2014 vergeben

/  11/24/14

Am 21. November wurden in Hamburg von Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Deutschen Kurzfilme 2014 vergeben. Partner für die Veranstaltung waren in diesem Jahr die Hamburg Media School und Studio Hamburg.
Aus den insgesamt 12 Nominierten wurden 5 Preisträger gekürt: die Spielfilmjury zeichnete SO SCHÖN WIE DU von Franziska Pflaum (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) aus, als bester Animationsfilm wurde DIE NACHT DES ELEFANTEN von Sandra Schießl (TRIKK17 GmbH und Co. KG) prämiert. Den Preis in der Kategorie Dokumentarfilm erhielt NACH AUSCHWITZ von Jan Sobotka, Susann Maria Hempel krönte ihre lange Reihe von Preisen im Jahr 2014 für SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF UM NICHT ZU TRÄUMEN mit dem Gewinn des Deutschen Kurzfilmpreises als bester Experimentalfilm.
Den Sonderpreis für Filme zwischen 31 und 78 Minuten erhielt Martin Heckmann für ULLI.
Der Deutsche Kurzfilmpreis ist die höchst dotierte Auszeichnung für den Kurzfilm: Jede Nominierung wird bereits mit 15.000 Euro prämiert. Für den Kurzfilmpreis in Gold gibt es jeweils 30.000 Euro, wobei die Nominierungsprämie angerechnet wird. Der Sonderpreis ist mit 20.000 Euro dotiert.
www.deutscher-kurzfilmpreis.de

Zwölf Filme für den Deutschen Kurzfilmpreis 2014 nominiert

/  11/03/14

Aus 283 Vorschlägen haben die Jurys 12 Kurzfilme für einen Auszeichnung mit dem Deutschen Kurzfilmpreis nominiert.
In der Kategorie Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten Laufzeit sind sechs Kurzfilme nominiert worden: DIE KUNST DES VERLIERENS von David Voss (Filmakademie Baden-Württemberg) EIN MÄRCHEN VON EINER UNMÖGLICHEN STELLE IM UNIVERSUM von Markus Wulf (ifs internationale filmschule köln), EL CARRO AZUL von Valeri Heine (Kunsthochschule für Medien, Köln), PEIN von Ulrike Vahl (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF), SO SCHÖN WIE DU von Franziska Pflaum (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) und VON HUNDEN UND TAPETEN von Visar Morina. DIE NACHT DES ELEFANTEN von Sandra Schießl und PATCH von Gerd Gockell erhielten eine Nominierung in der Kategorie Animationsfilm. Als Experimentalfilme wurden SECHSTER SINN, DRITTES AUGE, ZWEITES GESICHT von Jan Riesenbeck und SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF UM NICHT ZU TRÄUMEN von Susann Maria Hempel nominiert. In der Kategorie Experimentalfilm erhielten NACH AUSCHWITZ von Jan Sobotka und SHOOT ME von Narges Kalhory und Benedikt Schwarzer (Hochschule für Fernsehen und Film München) Nominierungen.Kulturstaatsministerin Grütters wird den Deutschen Kurzfilmpreis 2014 am 20. November in Hamburg verleihen.
www.deutscher-kurzfilmpreis.de

BOLES für den Cartoon d’Or nominiert

/  07/18/14

Der Cartoon d’Or ist der Europäische Filmpreis für kurze Animationen. Die Jury wählte aus insgesant 29 Filmen, die im vergangenen Jahr bei den Partnerfestivals in Europa ausgezeichnet worden sind, fünf für die Short List aus.
Neben der Dominanz von vier französischen (Ko)produktionen ist auch die deutsch-slovenische Koproduktion BOLES von Špela Čadež unter den Nominierten. BOLES erzählt die Geschichte von  Filip, der von einer Karriere als Schriftsteller träumt, und Tereza, einer älteren Prostituierten. Beide leben in einer trostlosen Stadt in einem anonymen Wohnblock. Ihre Einsamkeit findet ein Ende, als Tereza Filip mit dem Wunsch aufsucht, Liebesbriefe an ihren Verlobten Boles zu schreiben. BOLES wurde von No History in Slovenien und Hupe Film in Deutschland produziert.
Die Preisverleihung findet am 25. September während des Cartoon Forums in Toulouse statt, der Gewinner erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro.
http://cartoon-media.com

Deutsche Kurzanimationen in Hiroshima

/  07/22/14

Das International Animation Festival Hiroshima gehört zu den weltweit wichtigsten Festivals für die internationale Animationsszene. Vom 21. bis 25. August findet das Festival zum 15. Mal statt, da es biennal stattfindet kann Hiroshima jedoch bereits auf eine dreißigjähirge Geschichte zurückblicken. Für das diesjährige Festival wurden aus über 2200 Einreichungen 59 Beiträge ausgewählt. Auch fünf deutsche Animationen haben es in den internationalen Wettbewerb geschafft: VIRTUOS VIRTUELL von  Thomas Stellmach und Maja Oschmann, BOLES von Spela Cadez, SNAIL TRAIL von Philipp Artus, HIGH WOOL von Moritz Mugler und Nikolai Maderthoner sowie LIEBLING von Izabela Plucinska.
www.hiroanim.org

Deutsche Kurzfilme in Odense zahlreich vertreten

/  07/22/14

Auch beim Odense International Film Festival (25. bis 30. August) sind zahlreiche deutsche Kurzfilme in den verschiedenen Wettbewerbssektionen vertreten. Im Internationalen Wettbewerb laufen ELEMENT – ELEGY OF A SKATE MOMENT von Christian Fuß, DAME MIT HUND von Sonja Rohleder, AN DER TÜR von Miriam Bliese, WIND von Robert Löbel, THE OLD MAID (KARA DALY) von Alijan Nasirov, BUSINESS AS USUAL-DER PROPHET FLIEGT MIT von Lenn Kudrjawizki und CHILDREN OF SODOM von York-Fabian Raabe. Im Programm “Children & Youth: Best OFF Buster 8+” ist A HEDGEHOG’S VISIT (EIN KURZER FILM ÜBER DEN IGEL) von Kariem Saleh zu sehen.
www.filmfestival.dk

Deutsche Kurzfilmkoproduktion in Locarno

/  07/22/14

Beim renommierten Filmfestival in Locarno, das vom 6. bis 18. August zum 67. Mal stattfindet, wurde in diesem Jahr eine deutsche Koproduktion in den Kurzfilmwettbewerb “Pardi di Domani” eingeladen: II (TWO) von Efthimis Kosemund Sanidis wurde von DETAiLFILM produziert. In der Reihe “Pardi di Domani” laufen kurze und mittellange Filme von jungen Regisseuren, die bislang noch keinen Langfilm realisiert haben. DETAiLFILM hat in den letzten Jahren immer wieder sehr erfolgreiche Kurzfilme produziert, aktuelle Beispiele sind NASHORN IM GALOPP (Erik Schmitt) und KATHEDRALEN (Konrad Kästner) aus dem Jahr 2013, die nach wie vor sehr erfolgreich auf internationalem Festivalparkett laufen.
www.pardolive.ch, www.detailfilm.de

Deutsche Kurzfilme in Guanajuato stark vertreten

/  07/09/14

Vom 25. Juli bis 3. August findet in Mexiko in San Miguel de Allende und Guajuanato das 16. Guanajuato International Film Festival (GIFF), das als eines der wichtigste Festibval für junge Filmemacher in Lateinamerika gilt, statt. Während der diesjährigen Festivaledition werden auch eine ganze Reihe deutscher Kurzfilme hier zu sehen sein: im Kurzfilmwettbewerb für Spielfilm laufen TORN von Elmar Imanov und Engin Kundag und DIEBE von Lauro Cress; in der Sektion für Dokumentarfilm gehen KATHEDRALEN von Konrad Kästner und THREE STONES FOR JEAN GENET von Frieder Schlaich ins Rennen. Im Wettbewerb um den besten kurzen Dokumentarfilm werden LABORAT von Guillaume Cailleau, BIRDS von Ulu Braun und TAIPÉI RECYCLERS von Nikki Schuster laufen.
Auch in den Nebenreihen sind deutsche Kurzfilme vertreten: in der Reihe “Midnight Madness” sind KETTEN DER LIEBE von Martina Plura, EINFACH von Markus Wende, HERRMANN von Gerd Reda sowie DER UNFERTIGE und EINWOCHENENDE IN DEUTSCHLAND von Jan Soldat zu sehen. Im Kinderprogramm “Kids in Action” wird A HORRIBLE MISTAKE von Chris Hertwig und Jennifer Bury gezeigt.
www.guanajuatofilmfestival.com

Aktuelle Erfolge Deutscher Kurzanimationen auf internationalen Festivals

/  07/08/14

Während der letzten Monate konnten in deutsche Kurzfilme auf dem internationalen Festivalparkett eine große Anzahl an Preisen gewinnen: Anfang Mai wurden beim ANIMAYO Festival auf Gran Canaria WIND von Robert Löbel als “Best 2D Short Film” und WEDDING CAKE  von Viola Baier als “Best 3D / CGI Short Film” prämiert. Beim VIS Vienna Independent Shorts Festival erhielt x-x-xx-x-GEWOBENES PAPIER von Michel Klöfkorn ASIFA Austria Award für den besten Animations- bzw. Experimentalfilm. Beim ZUMEFF  – Zayed University Middle East Film Festival in Abu Dhabi gewann HOUSE von Ahmad Saleh den Preis als “Best Animation”. Auch beim renommierten Animafest in Zagreb waren deutsche Animationen und Koproduktionen erfolgreich: SONNTAG 3 von Jochen Kuhn erhielt den Golden Zagreb Award. BOLES von Špela Čadež wurde mit dem Publikumspreis “Mr. M.” ausgezeichnet. Das Computer Animation Festival SIGGRAPH 2014 prämierte ebenfalls eine deutsche Produktion: WRAPPED von Roman Kälin, Falko Paeper und Florian Wittmann (Filmakademie Baden-Württemberg) erhielt die Auszeichnung als “Best Student Project”.

Deutsche Kurzfilme in Annecy erfolgreich

/  06/16/14

Am Wochenende ging im französischen Annecy das Animationsfilmfestival – eines der weltweit wichtigsten Festivals für Animation – zu Ende. Auch deutsche Kurzfilme hatten hier Grund zur Freude: PATCH von Gerd Gockell erhielt im Internationalen Wettbewerb den Jury Award, im Wettbewerb der Sektion Graduation films gewannen Ines Christine und Kirsten Karina Geißer ebenfalls den Jury Award.
www.annecy.org

Zwei Studenten-Oscars® an deutsche Kurzfilme

/  05/19/14

41 Studenten aus amerikanischen Filmschulen sowie 10 Beiträge von internationalen Filmstudenten hatten es in die Endrunde geschafft. Nun hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Finalisten bekannt gegeben. Auch zwei der insgesamt drei deutschen Beiträge werden mit einem Studenten-Oscar® in der Kategorie “Foreign Film” geehrt:
BORDER PATROL von Peter Baumann (The Northern Film School,UK/DE) und NOCEBO von Lennart Ruff (HFF München). Spannend bis zur Verleihung am 7. Juni bleibt nun noch, wer den Student Academy Award in Gold, Silber oder Bronze gewinnt. shortfilm.de sagt Herzlichen Glückwunsch!
www.oscars.org

Drei Deutsche Regisseure hoffen auf den Studentenoscar

/  05/09/14

Großer Erfolg für deutsche Nachwuchsfilmer: Bei den Finalisten für die 41. Studentenoscars sind gleich drei Filmstudenten aus Deutschland mit dabei. NOCEBO von Lennart Ruff (HFF München), WO WIR SIND VON Ilker í‡atak (Hamburg Media School) sowie BORDER PATROL von Peter Baumann, der an der Northern Film School Leeds studierte, gehören zu den zehn ausgewählten Beiträgen in der Kategorie “Bester Ausländischer Film”.
Die Gewinner der Studentenoscars werden Mitte Mai bekanntgegeben. Die Preise, die in Gold, Silber und Bronze vergeben werden, werden am 7. Juni 2014 verliehen. Deutsche Filme sind bei den Studentenoscars regelmäßig erfolgreich, im vergangenen Jahr war mit ERBGUT von Matthias Zuder ebenfalls eine Produktion der Hamburg Media School unter den Finalisten, 2012 konnten sich mit VON HUNDEN UND PFERDEN von Thomas Stuber und DIE SCHAUKEL DES SARGMACHES von Elmar Imanov gleich zwei Filme in die Liste von Preisträgern aus Deutschland eintragen.
http://www.oscars.org/awards/saa/

Zwei deutsche Kurzfilmkoproduktionen in Cannes

/  04/23/14

Die unabhängigen Sektionen Quinzaine des Réalisateurs  (15. – 25. Mai 2014) und Semaine de la Critique (15. – 23. Mai 2014) der Internationalen Filmfestspiele von Cannes haben ihr Programm bekanntgegeben. In beiden Sektionen werden deutsche Koproduktionen an den Start gehen. In der Quinzaine ist der deutsch-aserbaidschanische Kurzfilm TORN von Elmar Imanov und Engin Kundag zu sehen. TORN handelt von zwei Leben und zwei Welten, von einem Mann und einem Kind, der Welt der Kinder und der Erwachsenen, sie bestehen zugleich und bleiben für sich. Der Kurzfilm wurde von Elmar Imanov und Engin Kundag realisiert, die beide Filmregie an der internationalen filmschule köln (ifs) studiert haben. Elmar Ivanov, der seit 1998 in Deutschland lebt, gewann 2012 mit DIE SCHAUKEL DES SARGMACHERS den Studenten-Oscar® 2012.
In die Semaine wurde der deutsch-kroatische Kurzfilm THE CHICKEN von Una Gunjak eingeladen, der kürzlich mit dem Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit ausgezeichnet wurde. THE CHICKEN erzählt von Selma, die in Sarajevo während des Bosnienkrieges zu ihrem sechsten Geburtstag ein lebendes Huhn geschenkt bekommt.
www.semainedelacritique.com, www.quinzaine-realisateurs.com

WIND von Robert Löbel international erfolgreich

/  04/14/14

WIND von Robert Löbel ist derzeit die international wohl erfolgreichste deutsche Animation: Beim Anima – Brussels Animation and Cartoon Festival WIND mit dem Award for Best Student Short Film ausgezeichnet. Der Film wurde auch beim International Film Festival ZOOM – ZBLIZENIA in Jelenia Gora als Best Independent Film prämiert. Eine weitere Auszeichnung erhielt Robert Löbels Abschlussfilm beim Holland Animation Festival: dort wurde er mit dem Grand Prix European Student Film gekürt. Auch beim Lille Short Film Festival konnte WIND einen Preis mit nach Hause nehmen: diesmal den Animation Award. Beim Future Film Festival in Bologna war WIND ebenfalls vertreten, und konnte hier eine “Menzione speciale” entgegennehmen. Auch beim Festival Ciné-court animé de Roanne wurde der Film ausgezeichnet, hier mit dem Grand prix international du jury.

Internationale Festivalerfolge Deutscher Kurzfilme

/  04/14/14

Auch auf den Winter- und Frühjahrsfestivals haben deutsche Kurzfilme wieder auf internationalem Parkett eine ganze Reihe von Preisen gewinnen können.
Beim Anima – Brussels Animation and Cartoon Festival erhielt BOLES von Spela Cadez erhielt den Audience Award for Best Short Film. Beim Lille Short Film Festival erhielt SUNNY von Barbara Ott mit dem Press Award, sowie dem Preis für den besten Hauptdarsteller gleich zwei Auszeichnungen. Auch NASHORN IM GALOPP ist weiterhin auf internationalen Festivals sehr erfolgreich und konnte seiner Preissammlung den Youth Jury Obliqua Award des Mecal Festivals in Barcelona hinzufügen. VIRTUOUS VIRTUELL von Thomas Stellmach und Maja Oschmann gewann beim  Beim SF IndieFest in San Francisco die Auszeichnung als beste Animation. Beim FEC Festival in Spanien wurde CLAUDIU & THE FISH von Andrei Tanasse premiert. Britta Wandaogo erhielt beim New York International Children’s Film Festival für KROKODILE OHNE SATTEL den Jury Award als Best Live Action Short. Beim auf Filmmusik spezialisierten Festival in Aubagne erhielt STILLER LÖWE von Sven Philipp Pohl mit der Musik von  Jens Fisher Rodrian den Grand Prix for the Best Original Score. Das auf Experimentalfilm spezialisierte Festival Ann Arbor zeichnete GENTE PERRA von Anja Dornieden und Juan David González Monroy mit dem George Manupelli Founder’s Spirit Award aus. Beim Go Short Festival im holländischen Nijmegen gewann die deutsch-bulgarische Koproduktion PRIDE von Pavel Vesnakov den Go Short Award for Best European Short Fiction Film.
shortfilm.de gratuliert allen Preisträgern!

Deutsche Kurzanimationen in Annecy

/  04/10/14

Im Juni blickt die internationale Animationsfilmszene nach Annecy. Auch deutsche Kurzfilme werden 2014 im französischen Mekka des animierten Films vertreten sein: Im Wettbewerb laufen PATCH von Gerd Gockell, PICTURE PARTICLES von Thorsten Fleisch und VIRTUOS VITUELL von Thomas Stellmach und Maja Oschmann. Im Wettbewerb für Abschlussfilme werden AN ADVENTUROUS AFTERNOON von Ines Christine Geisser und NEBENAN by Andreas Marterer gezeigt. Auch in weiteren Sektionen sind deutsche Kurzfilme zu sehen.
www.annecy.org

Short Tiger in Baden-Baden verliehen

/  04/10/14

Im Rahmen des Kinokongress Baden-Baden wurden am 9. April die “Short Tiger 2014” verliehen und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Für den Kurzfilmpreis der FFA und German Films waren 129 Kurzfilme eingereicht. Die Jury, bestehend aus Regisseurin Caroline Link, Alexandra Gramatke, Geschäftsführerin der Kurzfilmagentur Hamburg, und dem Kinounternehmer Dr. Gregory Theile (Kinopolis), wählte folgende fünf Preisträger aus:
AN DER TÜR von Miriam Bliese, DER STORYTELLER von Milan Ruben Kappen und Michael Binz, HIGH WOOL von Nicolai Maderthoner und Moritz Mugler, NULL von David Gesslbauer und Michael Lange sowie TELEKOMMANDO von Erik Schmitt. Die ausgezeichneten Film eignen sich mit einer maximalen Länge von fünf Minuten hervoragend als Vorfilm, und sollen Kinobetreibern und Publikum mehr Lust auf Kurzfilm machen. Im Rahmen des Programms NEXT GENERATION SHORT TIGER gehen die Filme darüberhinaus auf internationale Tournee.
www.german-films.de, www.ffa.de

Deutsche Kurzfilme in Aspen

/  04/07/14

Beim diese Woche im Colorado startenden Aspen Shorts Fest, einerm der wichtigsten Kurzfilmfestivals in den USA sind auch deutsche Kurzfilme im Rennen: im Internationalen Wettbewerb läuft WIND von Robert Löbel – bereits ein Dauerbrenner auf internatiolen Festivals, NASHORT IM GALOPP von Erik Schmitt, der ebenfalls schon viele Festivals bereist hat. Seine Weltpremiere erlebt FINGERSPIEL von Mauro Müller, eine deutsch-schweizerisch-US-amerikanische Koproduktion.
www.aspenfilm.org

Kurzfilmpreis der Deutschen Filmkritik geht an Susann Maria Hempel

/  02/12/14

Der Verband der deutschen Filmkritik hat am Montag, 10. Februar 2014, in 13 Kategorien seinen Preis der deutschen Filmkritik im Rahmen der Berlinale vergeben. In der Kategorie Kurzfilm, die erstmals ebenfalls in Berlin vergeben wurde, gewann Susann Maria Hempel mit WIE IST DIE WELT SO STILLE. Die Jury befand: “Der Regisseurin gelingt es in nur fünf Minuten, eine faszinierende Wunderkammer aus Tableaus und ritualisierten Handlungen zu entwerfen, die ein außergewöhnliches filmisches Talent belegt und auf Künftiges hoffen lässt.”
www.vdfk.de

Deutsch-Bulgarische Koproduktion PRIDE gewinnt in Clermont-Ferrand

/  02/12/14

Am vergangenen Wochenende ging in Clermont-Ferrand das 36. Festival du Court Métrage, eines der weltweit wichtigsten Festivals für den Kurzfilm zu Ende.
Den Grand Prix als bester Film im internationalen Wettbewerb gewann mit PRIDE von Pavel Vesnakov eine deutsch-bulgarische Koproduktion. Mit dem Preisgewinn in Clermont-Ferrand ist eine Nominierung zum Kurzfilmpreis der European Film Acadamy verbunden.
www.clermont-festival.com

Deutsche Beiträge im Wettbewerb der Berlinale Shorts

/  01/14/14

Im Wettbewerb der Berlinale Shorts werden in diesem Jahr 25 Filme aus 21 Ländern zu sehen sein. Drei Beiträge kommen aus Deutschland: nach 2013 ist Ulu Braun mit seinem aktuellen Werkt BIRDS auch bei der aktuellen Berlinale vertreten, außerdem erleben LABORAT von Guillaume Cailleau und THREE STONES FOR JEAN GENET von Frieder Schlaich ihre Weltpremiere im Rahmen der Berlinale Shorts. Ebenfalls dabei OM AMIRA von Naji Ismail, eine ägyptisch-deutsche Koproduktion, die ihre Internationale Premiere im Rahmen der Berlinale Shorts feiert. Die Internationale Kurzfilmjury vergibt den Goldenen und Silbernen Bären, den DAAD-Kurzfilmpreis sowie den Berlin Short Film Nominee for the European Film Awards.
www.berlinale.de

Deutsche Kurzfilme im Programm des International Film Festival Rotterdam

/  01/16/14

Vom 22. Januar bis 4. Februar findet die 43. Ausgabe des International Film Festival Rotterdam, eines der wichtigsten europäischen Filmfestivals, statt. Zwar sind in diesem Jahr keine deutschen Beiträge in der Tiger Awards Competition for Short Films dabei, jedoch finden in den Rahmenprogrammen eine ganze Reihe deutscher Kurzfilme ihren Platz.
Aktuelle deutsche Kurzfilme und Koproduktionen – wie z.B. sind in der Reihe Spectrum Shorts zu sehen. Die Reihe “Signals: Regained 2014” zeigt in Zusammenarbiet mit dem Het Nieuwe Instituut 14 Filme von Heinz Emigholz.
www.filmfestivalrotterdam.com

alle deutschen Beiträge in Rotterdam: www.german-films.de

Deutsche Kurzfilme in den Wettbewerben von Clermont-Ferrand

/  01/11/14

Bei einem für die Kurzfilmbranche wohl wichtigsten internationalen Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand (31.01. – 08.02.2014) werden auch in diesem Jahr wieder einige deutsche Kurzfilme auf die begehrten Preise hoffen.
Im Internationalen Wettbewerb sind mit FEUX ET BARBECUES INTERDITS von Simon Ketteniss, NASHORN IM GALOPP von Erik Schmitt sowie den Co-Produktionen EL CARRO AZUL von Valerie Heine (D/Cuba), PRIDE  von Pavel Vesnakow (D/Bulgarien) und SHOPPING von Vladilen Vierny (Frankreich/D) fünf deutsche Beiträge vertreten. CUT von Matthias Müller und Christop Girardet läuft im Labo-Wettbewerb für eher experimentelle Arbeiten.
Auch in den Rahmenprogrammen sind deutsche Kurzfilme zahlreich vertreten.
Insgesamt wurden über 6500 Filme in Clermont-Ferrand eingereicht, allein aus Deutschland kamen 484 Beiträge.
www.clermont-filmfest.com

Deutsche Kurzfilme in Australien und Angers

/  01/11/14

Bei den internationalen Januar-Festivals sind deutsche Kurzfilme weiterhin gut vertreten. NASHORN IM GALOPP von Erik Schmitt setzt mit der Teilnahme beim Flickerfest (10.-19.01.2014) in Sidney seine Tour durch die internationalen Festivals fort, auch CLAUDIU & THE FISH von Andrei Tanase (D / Rumänien) ist dort im Wettbewerb vertreten.
Tanases Film läuft ebenso im Kurzfilmwettbewerb des Festival Premier Plans (18.-27.01.2014) in Angers, mit ZUFLUCHT von Erec Brehmer ist ein weiterer deutscher Beitrag dabei. Auch im Students-Film-Wettbewerb sind mit SHOPPING von Vladilen Vierny (Frankreich / D) und ZIMA von Marcus Heep zwei weitere deutsche Beiträge vertreten. Im Wettbewerb “Animated” ist IM RAHMEN von Evgenia Gostrer zu sehen.

Deutscher Kurzfilm DVA auf Short List für die Kurzfilm-Oscars

/  12/20/13

DVA von Mickey Nedimovic hat es auf die Short List der für den Oscar in der Kategorie Best Live-Action Short Film geschafft. Von ursprünglich 120 Einreichungen, die sich über Festivalteilnahmen und Preise qualifiziert hatten sind nun noch 10 übrig. Mitte Januar 2014 wird sich entscheiden, ob die Geschichte über die Schicksalsgemeinschaft eines Serben und eines Kroaten mitten im jugoslawischen Bürgerkrieg spielt, für den begehrtesten Filmpreis der Welt nomminiert wird.
www.oscars.org

Deutscher Focus beim Curta Cinema in Rio

/  10/25/13

Beim Internationalen Kurzfilmfestival in Rio, der Curta Cinema 2013, gibt es in diesem Jahr einen Schwerpunkt zum deutschen Kurzfilm. Im Internationalen Wettbewerb sind mit NASHORN IM GALOPP von Erik Schmitt, SCHNEESTURM von Julia Weißenberg und KOMM UND SPIEL von Daria Belova drei deutsche Beiträge zu sehen. Darüber hinaus werden im Rahmenprogram Focus Germany weitere 32 deutsche Kurzfilme aus den letzten 14 Jahren in Rio gezeigt. Auch im International Panorama sowie im Kids und Teens Panorama werden deutsche Kurzfilme zu sehen sein. So sind ab dem 31. Oktober in Rio insgesamt über 40 deutsche Beiträge im Programm.
http://curtacinema.com.br

Deutscher Kurzfilmpreis 2013 verliehen

/  10/21/13

Am 17. Oktober 2013 wurden in einer feierlichen Preisverleihung im Radialsystem V in Berlin die Deutschen Kurzfilmpreise verliehen. Der Kurzfilmpreis in Gold der Kategorie Spielfilm bis 7 Minuten ging an SHORT FILM von Olaf Held, in der Kategorie Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten wurde SUNNY von Barbara Ott (Filmakademie Baden-Württemberg) ausgezeichnet. Als bester Animationsfilm wurde Jochen Kuhns SONNTAG 3 prämiert, Kuhn unterstrich in seiner Dankesrede, dass der Kurzfilm kein reines Nachwuchsterrain sei, und auch über den Studentenfilm hinaus als eigenständige Kunstform wahrgenommen werden sollte. Ulu Braun nahm für FORST den Kurzfilmpreis in der Kategorie Experimentalfilm entgegen, als bester Dokumentarfilm wurde REALITY 2.0 von Victor Orozco Ramirez gekürt. Den Sonderpreis für einen Film zwischen 30 und 78 Minuten Länge erhielt CONTINUITY von Omer Fast.
Alle Nominierten, Preisträger und Jurybegründungen unter: www.deutscher-kurzfilmpreis.de, alle Informationen zur Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis unter www.kurzfilmtournee.de.

Preisgewinne deutscher Kurzfilme im Ausland

/  10/24/13

In den vergangenen Monaten haben deutsche Kurzfilme auf internationalem Festivalparkett erneut erfolgreich Preise gesammelt, wir stellen eine Auswahl vor: auf der Alpinale in Österreich wurde FLIEHKRAFT von Benjamin Teske als bester Hochschulfilm ausgezeichnet, STUFE DREI von Nathan Nill erhielt den Publikumspreis. Beim Open Cinema Festival in St. Petersburg gewann HOLLYWOOD MOVIE von Volker Schreiner den Jurypreis in der Kategorie Experimentalfilm, Helena Wittmann erhielt für WILDNIS eine lobende Erwähnung. A FILM von Franziska Kabisch und BUCK FEVER von Neozoon wurden beim Festival des cinémas différents et expérimentaux de Paris prämiert. Beim anim’est International Animation Film Festival in Bukarest wurde BOLES von Å pela CÌŒadež mit der Anim’est Trophy ausgezeichnet, ROLLIN’ SAFARI von Kyra Buschor, Anna Habermehl und Constantin Paeplow erhielt den Best Advertising Award. Beim italienischen Reggio Festival wurde WATTWANDERER von Max Zaehle mit dem BEST SHORT FILM AWARD geehrt. VIRTUOS VIRTUELL von Thomas Stellmach und Maja Oschmann erhielt beim Busho International Short Film Festival in Budapest den BuSho Award 2013 als Best Experimental Film, STILL GOT LIVES von Jan-Geritt Seyler erhielt den Bronze Busho Prize. VIRTUOS VIRTUELL wurde auch beim Ottawa International Animation Festival als Best Experimental/Abstract Animation prämiert, wo die Macher von ROLLIN’ SAFARI erneut eine Auszeichnung als Best Undergraduate Animation entgegennehmen konnten.

Nominierte für den Deutschen Kurzfilmpreis 2013 stehen fest

/  10/08/13

Am 4. Oktober 2012 hat der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, in einer Pressemitteilung die Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis bekannt gegeben.

Aus 302 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen sind von den Jurys Deutscher Kurzfilmpreis (Spielfilm) und Deutscher Kurzfilmpreis (Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis) insgesamt 12 Filme nominiert worden. Mit der Nominierung ist eine Prämie von 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird auf den Filmpreis in Gold angerechnet.

Kooperationspartner ist in diesem Jahr die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Die Verleihung wird im “Radialsystem V” stattfinden.
Wir gratulieren allen Nominierten und freuen uns schon auf die Kinotournee mit allen Filmen und dem Sonderpreis im kommenden Jahr.

Original Page