2013

News

One Dollar – ein internationales Zeitzeugen-Projekt aus Kambodscha

Das Bophana Audiovisual Resource Center in Phnom Penh lädt zur Teilnahme am Web-Documentary-Projekt “One Dollar” ein. Ausgangsbasis sind Porträts von Menschen in Kambodscha, die nur einen Dollar pro Tag verdienen. Das Projekt will Geschichten von Menschen am unteren Ende der Pyramide erzählen, die in den Mainstream-Medien kaum vorkommen. Die Plattform “One Dollar” lädt insbesondere lokale Nachwuchsfilmemacher aus den Ländern des Südens ein, Porträts von Menschen in ihrer eigenen Umgebung aufzunehmen und einzureichen. In maximal sieben Minuten sollen Aussagen zu der Frage gesammelt werden, wie man mit nur einem Dollar pro Tag leben kann.

Die Ergebnisse werden in Form einer interaktiven, globalen Karte online veröffentlicht. In einer weiteren Phase werden Experten, wie zum Beispiel Ökonomen, Soziologen und Politiker eingeladen auf die Beiträge zu reagieren.

Initiator des Projekts ist der kambodschanische Dokumentar-Filmemacher Rithy Panh.

URL: http://www.onedollar.bophana.org
s.a. Artikel “Zeitzeugenfilme auf Internetplattformen” auf Shortfilm.de: http://www.shortfilm.de/das-kurzfilmmagazin/archiv/themen/zeitzeugenfilme-auf-internetplattformen-eine-einfuehrung-und-vier-beispiele-fuer-die-konvergenz-der-medien.html

Nützliches Festivalverzeichnis: no entry fee festivals || 21.10.2013

Der Festivalführer “no entry fee festivals” versteht sich als Hilfsmittel für Animationsfilmemacher, digitale Filmemacher und Medienkünstler. In Form einer kalendarischen Liste sind Einreichinformationen jeweils aktueller Filmfestivals, die keine Anmeldegebühr nehmen, verzeichnet.

Das Verzeichnis wird als Blog von Tracy Miller-Robbins betreut. Miller-Robbins ist selbst Filmemacherin und Associate Professor am Columbus College of Art & Design (Ohio, USA). Die Liste entstand ursprünglich für ihre Studenten.

URL: http://noentryfeefestivals.com/

B3 Ultrashort – erster Vine-/Instagram-Wettbewerb || 21.10.2013

Die Biennale des bewegten Bildes B3 (Frankfurt, 30.10.  – 3.11.2013) hat zwei Wettbewerbe für ultrakurze Filme ausgeschrieben, die mit den Video-Apps Vine oder Instagram hergestellt wurden. Am ersten Wettbewerb kann jeder per Twitter oder Instagram-Account mit Beiträgen zum Leitthema von B3 “Expanded Narrration. Das neue Erzählen” teilnehmen.
Der zweite Wettbewerb richtet sich an Besucher der Biennale, die ihre Eindrücke auf dem Festival einreichen können.

Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach. Träger sind das Land Hessen mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) sowie die Stadt Frankfurt am Main.

Info: http://www.b3biennale.com/de/ultrashort/b3-ultrashort

Wanderausstellung Nordic Outbreak des Streaming Museum || 21.10.2013

Im Herbst und Winter zeigt das Streaming Museum in sechs nordischen Städten die Wanderausstellung Nordic Outbreak. Die Ausstellung präsentiert 30 Bewegtbild-Arbeiten von nordischen Künstlern in öffentlichen Räumen als Großbildprojektion. Nach dem Start auf Times Square in New York am 1. März (s.a. unsere Nachrichtenmeldung)
wird die Ausstellung in Helsinki, Kopenhagen, Reykjavik, Stavanger, Nuuk und schließlich im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der European Capital of Culture in Umeí¥ gezeigt.

Termine und Info: http://nordicoutbreak.streamingmuseum.org/timeline/

Das neue Verleihprogramm der Kurzfilmtage Oberhausen ist erschienen || 21.10.2013

In ihrem neu erschienenen Verleihkatalog stellen die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen 47 Kurzfilme aus den Programmen des Festivals 2013 vor. Erstmals stehen alle Titel auch im DCP-Format zur Verfügung. Darunter sind zwölf Preisträger sowie zahlreiche weitere herausragende Filme aus den Wettbewerben der 59. Kurzfilmtage. Insgesamt bietet der Katalog 516 Filmminuten aus 18 Ländern, von Europa über Südafrika bis nach Kanada.

Die aktuellen Filme werden ergänzt durch Arbeiten aus dem Archiv des Festivals, das inzwischen über 1.900 Titel aus knapp 60 Jahren Kurzfilmgeschichte umfasst. Aus aktuellem Anlass haben die Kurzfilmtage mit “15 Jahre MuVi-Preis” einen Streifzug durch die deutsche Musikvideogeschichte der letzten 15 Jahre zusammengestellt. Das Programm “Tanz!” bietet internationale Tanzperformances aus den Jahren 1997 bis 2011.

Alle Titel können einzeln oder in sieben fertig zusammengestellten, jeweils abendfüllenden Programmen gebucht werden: Internationaler Wettbewerb 2013, Deutscher Wettbewerb 2013, MuVi-Preis 2013, Artist Film & Video 2013 sowie Tanz!, 15 Jahre MuVi-Preis und NRW-Wettbewerb.

Alle Verleihtitel stehen in den Formaten DCP, BluRay und DVD zur Verfügung. Darüber hinaus können sie als Previews oder ganze Filme in der Videothek der Kurzfilmtage vorgesichtet werden: www.kurzfilmtage.de/videothek.

Im Januar 2014 starten die Kurzfilmtage “Oberhausen on Tour 2014”, die achte Ausgabe ihrer internationalen Kurzfilmtournee mit Verleihfilmen aus dem aktuellen Katalog. “Oberhausen on Tour 2013” lief an mehr als 50 Spielstellen in 19 Ländern. Insgesamt verzeichneten die Kurzfilmtage in der Saison 2012/2013 rund 120 Verleihvorgänge, zumeist Kurzfilmprogramme, mit rund 700 Einzelfilmen.

Infos und Buchungen: Petra Okolowitz, Tel. +49 (0)208 825-2652, info@kurzfilmtage.de

FEINKOŠT – tschechische und deutsche Kurzfilme gemeinsam auf Tour ||21.10.2013

Zum vierten Mal haben das Czech Film Center und die AG Kurzfilm tschechische und deutsche Filmemacher eingeladen im Rahmen der Tschechisch-Deutschen Kulturtage in Dresden und Prag ihre neuesten Filme zu präsentieren. 2013 wird nun aus dem bilateralen Austausch eine kleine Tournee: bei insgesamt drei Veranstaltungen in Deutschland, sieben in Tschechien und einer in der Slowakei werden die Filme aus beiden Ländern unter dem programmatischen Titel Feinkošt vorgestellt. Die Veranstaltungen finden im Oktober in Deutschland und im November in Tschechien und der Slowakei statt.

Feinkošt – Die tschechisch-deutsche Kurzfilmnacht wird unterstützt durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und German Films. In Tschechien und der Slowakei werden die Veranstaltungen gemeinsam mit der Kurzfilmorganisation iShorts durchgeführt.

URL: www.filmcenter.cz/feinkost

Streaming Museum bringt Björks “Mutual Core” weltweit auf digitale Großleinwände || 23.07.2013

Nach dem Start auf dem New York Times Square schickt die Organisation Streaming Museum das neue Musikvideo von Björk weltweit auf Tour. Das Video von Andrew Thomas Huang wird unter anderem auf Großleinwänden auf öffentlichen Plätzen in Bukarest, Hong Kong, Johannesburg, Melbourne, Sí£o Paulo und Split zu sehen sein.

Die Tour ist Teil der Kampagne Nordic Outbreak, eine internationale Tournee mit Arbeiten von 30 Künstlern aus den nordischen Ländern. Der Start in New York war Teil der “Midnight Moment” genannten digitalen Galerie-Aktion der Times Square Advertising Coalition mit Times Square Arts. Jede Nacht werden dort in einem Countdown ab drei Minuten vor Mitternacht künstlerische Videos auf mehreren Werbeflächen präsentiert.

Im Rahmen von Nordic Outbreak werden unter anderem Kurzfilme von Eija-Liisa Ahtila, J Tobias Anderson, Jette Ellgaard, Sigurdur Gudjónsson, Hannu Karjalainen und Eva Olsson international vorgestellt.

“Mutual Core”, das die Nordic Outbreak Tour eröffnete, ist Teil der Biophilia-Serie der isländischen Sängerin, in der Musik und technologische Innovation in Zusammenhang mit Wissenschaft und Natur thematisiert werden. Das Musikvideo wurde von MOCAtv, einer Initiative des Los Angeles Museum of Contemporary Art produziert.

URL: http://nordicoutbreak.streamingmuseum.org/

Cris du Monde in La Ciotat – neues Kurzfilmfestival feiert Plansequenz || 23.07.2013

In der südfranzösischen Stadt La Ciotat, auf deren Bahnhof 1896 die Brüder Lumière einen einfahrenden Zug gefilmt hatten, findet im November mit “Cris du Monde” ein neues Kurzfilmfestival, das ganz eigene Wege geht, statt.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Kurzfilme zwischen fünf und zwölf Minuten, in denen neben einer Plansequenz nur zwei weitere Einstellungen erlaubt sind. Inhaltlich sollen die Filme dem Motto “cris du monde” folgen, also etwa Schreie der Wut, der Hoffnung oder der Freude sein.

Ausgedacht haben sich das Ganze der Filmemacher Jacques Willemont und der Kritiker Jean-Michel Frodon während ihrer Zusammenarbeit an einem Filmprojekt zum Thema Plansequenzen im Film. Da La Ciotat zur Region Marseille / Provence gehört, die 2013 eine der europäischen Kulturhauptstädte (“MP2013”) ist, war die Finanzierung des Festivals schnell gefunden.

Anmeldeschluss ist der 31. Juli. Das Festival findet vom 20. bis 23. November statt.

Weitere Info: http://www.crisdumonde.com/en/

Jakarta International Video Festival OK widmet sich dem Thema “deception” || 23.07.2013

Das biennale Videofestival OK, das seit 2003 von der Künstlerinitiative Ruangrupa ausgerichtet wird, widmet sich in diesem Jahr dem Thema “deception” oder genauer gesagt dem Thema “muslihat”, was in der Landessprache auch Tricks oder Taktik bedeutet. Gemeint sind Tricks und Hoaxes, die sich Konsumenten einfallen lassen, um die Beschränkungen von Hardware (Produkten) und Software (Ideen) von Video- und Bewegtbild-Technologien zu sprengen.

Muslihat OK, das vom 4. bis 15. September in der Nationalgalerie von Jakarta stattfindet, verspricht einen wahren technologischen “Zirkus” zu veranstalten.

URL: http://okvideofestival.org/2013/

Alternativa Barcelona: Aufruf zur Vorstellung von Filmprojekten || 23.07.2013

Das 20. Barcelona Independent Film Festival l’Alternativa organisiert gemeinsam mit Media Antena Catalunya ein Treffen internationaler audio-visueller Profis. Ziel der Veranstaltung ist die Unterstützung von Filmprojekten, die sich in der Vorbereitung befinden, durch individuelle und gemeinsame Beratungssitzungen und die Vermittlung von Geschäftskontakten.
Die Projekte können im Stadium der Produktionsvorbereitung, Produktion oder Postproduktion sein. Die Anmeldeperiode ist vom 10. Juli bis 1. September. Voraussetzungen zur Teilnahme und weitere Informationen gibt es bei Patricia Sanchez, L’Alternativa Professionals (IFN).

URL: http://alternativa.cccb.org/2013/en/profesionales/convocatoria-proyectos-ifn-full/

YouTube eröffnet in LA weiteres Filmstudio || 23.07.2013

Nach London (2012) und Tokyo (Februar 2013) eröffnet Google/YouTube Mitte Juli auch in Los Angeles ein Creator Space. Dabei handelt es sich um ein komplett ausgestattetes Filmstudio zur kostenfreien Nutzung. Allerdings gibt es Bedingungen: die Antragsteller müssen einen Channel im YouTube Partner Program unterhalten und bestimmten Mindestanforderungen genügen. Dazu gehören unter anderem mindestens 10.000 Abonnenten, mindestens 100.000 Aufrufe pro Monat, eine konkrete Projektidee und drei frühere Kooperationen mit anderen YouTube Channels. Die Übertragung der Rechte an fertig gestellten Werken gehört nicht zur Nutzungsbedingungen, wohl aber die Richtlinien der YouTube Channels.

Wird das Projekt genehmigt, so dürfen die Bewerber die Ausstattung des Studios inklusive Equipment (Kamera, Licht, Aufnahme), Postproduktions-Suite und Workshops kostenfrei nutzen. Der neue YouTube Space in LA nutzt fast 4000qm in einem ehemaligen Hubschrauber-Hangar, der ursprünglich Howard Hughes gehörte.

Quelle: http://www.youtube.com/yt/space/

Entdeckungen in der Vlogosphäre – Kurzfilm online || 23.07.2013

_”Digital Snow”, Michael Snow, Canada 2002; Fondation Daniel Langlois, Canada 2012
Transposition der originalen DVD-ROM “Digital Snow” für die Wiedergabe im Internet: http://www.fondation-langlois.org/digital-snow/
Begleittext von Elizabeth Legge: http://www.fondation-langlois.org/html/e/page.php?NumPage=2246

-“Studies at the Beach”, Connie Coleman & Alan Powell, Experimental Television Center Owego 1991, 8:25
Aufzeichnung eines experimentellen Video-Gemälde vom Strand von Nantucket unter Einsatz von Verzögerungs-Puffern eines frühen Videosynthesizer von Dave Jones: http://www.youtube.com/watch?v=XCQyLKQJl94&NR=1
Siehe auch: “Experimental Television Center schließt: “http://www.shortfilm.de/de/das-kurzfilmmagazin/archiv/berichte/experimental-television-center-schliesst.html

_Ubu-Archiv: “Mona Lisa”, Toshio Matsumoto, Japan 1973, 2:59. Der erste japanische Film, der mit einem Scanimate-Computer hergestellt wurde: http://www.ubu.com/film/matsumoto_mona.html

_Börk: “Mutual Core”, Andrew Thomas Huang, USA 2012, 5:28
http://www.youtube.com/watch?list=PLLdkjkOBv9VTIXUIhpfgjk0_iyPOwuTJY&feature=player_detailpage&v=ZM80F_J-QHE

_Streaming Museum präsentiert “Mutual Core” auf dem Times Square, Dokumentation von David Bates, Jr., USA 2013: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=X7_uxPDe0SM

_”Zen for Tube”, Michael Kontopoulos, USA 2007, 10 Min. (Ausschnitt): http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=GzLEIGli1UM&feature=endscreen

Sixpack-Filme online || 11.06.2013

Zur Eröffnung der Diagonale 2013, dem Festival des österreichischen Films in Graz, startete der Wiener Non-Profit-Verleih Sixpackfilm in Kooperation mit dem Video-on-Demand-Anbieter Flimmit eine neue Online-Film-Initiative.

Zunächst sind 27 Filme aus dem Sixpackfilm-Verleih für Online-Streaming unter flimmit.com verfügbar. Der Schwerpunkt dieser ersten Tranche liegt im dokumentarischen Kino der letzten Jahre mit erfolgreichen Arbeiten u.a. von Sabine Derflinger, Joerg Burger, Harald Friedl und Angela Summereder. Darüber hinaus gibt es auch eine erste Auswahl an experimentellen Arbeiten mit Filmen von Virgil Widrich, Bady Minck und Manu Luksch.

Die Filme kosten einzeln 2,99 €. Jeden Monat gibt es einen Film gratis. Das Online-Filmangebot von Sixpack soll laufend erweitert werden und wird in einer eigenen Kollektion auf Flimmit veröffentlicht.

URL: http://www.flimmit.com/specials/sixpack/

Viertes Kurzfilmprogramm “Crossing Borders / À la Frontière” || 11.06.2013

Die französische L’agence du court métrage hat die vierte Ausgabe ihres europäischen Kurzfilmprogramms “Crossing Borders / À la Frontière” veröffentlicht.

Die Filmreihe hinterfragt den Grenzbegriff in doppelter Hinsicht. Durch ihre stilistisch innovativen Ansätze überwinden die Filmemacher nicht nur Grenzen filmischer Genres, sondern reflektieren zeitgleich über ihre eigene kulturelle Identität. Das neue Programm präsentiert sieben Einblicke in aktuelles europäisches Filmschaffen, über Genre- und Ländergrenzen hinweg.

Folgende Filmtitel wurden für Crossing Borders #4 ausgewählt: “Il capo” von Yuri Ancarani,”¨”Oh Willy…” von Emma De Swaef & Marc Roels,”¨”The Pub” von Joseph Pierce,”¨”The Streets of the Invisibles” von Remo Rauscher,”¨”Aalterate” von Christobal de Oliveira,”¨”Killing the Chickens to scare the Monkeys” von Jens Assur”¨und “The Centrifuge Brain Project” von Till Nowak.

Das Programm wird als DCP oder auf DVD von L’agence du court métrage ausgeliehen.

URL: http://www.agencecm.com/pages/pole_programmes_coll.php?id_coll=3&langue=fr

Short Films Supports in Europe || 11.06.2013

MEDIA Desk Frankreich hat mit Unterstützung von Desks und Antennen in ganz Europa eine umfangreiche Informationssammlung zum Thema  Kurzfilmförderung in Europa zusammengestellt. Gegliedert nach Ländern finden sich Informationen zu den Fördermöglichkeiten, aber auch über Events wie Festivals, Märkte und vieles mehr. Als PDF-Datei kann man “Short Films Supports” von den nationalen Media Desk Websites in englischer Sprache downloaden.

Download: http://www.mediafrance.eu/IMG/pdf/MEDIA-fiches-courts-2013-WEB3.pdf

Guide über Ressourcen für Medienkunst in Frankreich erschienen || 11.06.2013

Das Magazine des Cultures Digitales (MCD) hat im April in Kooperation mit dem französischen Kulturministerium den “Guide des ressources et lieux de la création artistique, numérique & multimédia” veröffentlicht. Das Verzeichnis umfasst landesweit Informationen, Adressen, Zahlen und Fakten über Orte, Veranstalter, Festivals, Ressourcen und Fördermöglichkeiten. Es soll Künstlern bei der Suche nach geeigneten Partnern und Unterstützern für multimediale Projekte helfen und den interdisziplinären Austausch zwischen den Sparten fördern.

Der Führer kann als Sonderausgabe des Magazins MCD (Print oder PDF) gekauft werden, steht aber außerdem mit vielfältigen Suchoptionen kostenlos online zur Verfügung.

URL: http://www.guideartnumerique.fr/

Entdeckungen in der Vlogosphäre – Kurzfilm online || 11.06.2013

_”Stopover in Dubai”, Chris Marker, F/United Emirates 2011, Rekonstruktion der Ermordung eines Hamas-Offiziers mit Aufnahmen von Überwachungskameras; Quelle: Gorgomancy (Chris Marker)
URL: http://www.gorgomancy.net/HTML/stopOverInDubai.html

-“Facts about Film”, International Film Bureau (1948), Lehrfilm zur richtigen und falschen Behandlung von 16mm-Filmmaterial; Quelle: Prelinger Archive
http://www.youtube.com/watch?v=0d_7ADw2IMI&feature=player_embedded

_”The Banker”, Phil Mulloy, UK 2012, Quelle: Animate Projects
http://www.animateprojects.org/films/by_date/2012/the_banker

-“Jonah”, Kibwe Tavares, UK 2013, presented by Short of the Week
http://www.shortoftheweek.com/2013/05/31/jonah/

_”Done in 60 Seconds”, Philip Askins, UK, Animation (Blade Runner remake)
http://www.youtube.com/watch?v=a1ySvJcikQg&feature=player_embedded

-“Petite histoire des plateaux abandonnès / Copies récentes du paysages ancienne”, Ra di Martino 2012, Star Wars movie sets in Marocco
http://vimeo.com/66261554

Why Poverty? – internationale Kampagne auch mit Kurzfilmen || 11-02-13

Unter dem Titel “Why Poverty?” hat die gemeinnützige Organisation STEPS einen Dokumentarfilm zum Thema Armut in Auftrag gegeben. Neben acht langen Filmen von renommierten Dokumentarfilmemachern entstanden auch ca. 30 kurze Dokumentarfilme von Nachwuchsfilmemachern. Die Filme sind inzwischen von 70 Fernsehkanälen ausgestrahlt und jetzt auch online veröffentlicht worden.

Im laufenden Jahr 2013 sollen die Filme in weltweiten Veranstaltungen und Programmen zum Thema mit ergänzenden Materialien weiterverbreitet werden. Im Rahmen der Kampagne können die Filme von gemeinnützigen Veranstaltern kostenlos eingesetzt und ausgeliehen werden.

Steps International setzt Dokumentarfilme, alte und neue Medien ein, um in weltweiten Kampagnen Debatten auszulösen und die Öffentlichkeit für wichtige Themen zu sensibilisieren. STEPS mit Sitz in Kopenhagen und Kapstadt wird von überwiegend amerikanischen Stiftungen, Filminstituten und Fernsehanstalten unterstützt. Das Projekt “Why Poverty?” wird von Mette Hoffmann Meyer (Fernsehredakteurin, DK), Don Edkins (Filmemacher, ZA) und Nick Fraser (BBC, UK) geleitet. 2007 hatte STEPS ein ähnliches Projekt mit dem Namen “Why Democracy?” organisiert.

URL: www.whypoverty.net

Dank Vimeo: Trinkgeld für Filmemacher und Pay-per-View || 11-02-13

Im September 2012 führte Vimeo eine Art virtuellen Spendenteller ein. Zahlende Vimeo-Abonnenten durften auf ihren Filmseiten das Tool Tip Jar freischalten. In den Tip Jar können zufriedene Zuschauer per PayPal freiwillig ein Trinkgeld einwerfen. Die Höhe des Betrags liegt ganz im Ermessen des Spenders. Ab 2013 geht Vimeo aber noch einen Schritt weiter. In Zukunft können Filmemacher bei Vimeo nicht nur mit dem Hut Geld verdienen. In einem Pilotprojekt testet Vimeo jetzt ein Pay-per-view System. Ähnlich wie bei der nicht-gewerblichen deutschen Plattform Onlinefilm.org sollen Filmemacher nach eigenem Ermessen Festpreise für das Anschauen ihrer Filme verlangen und dabei auch einige Konditionen, wie etwa die Verbreitungsregion oder die Nutzungsdauer, festlegen können. Schnittstellen zu anderen System wie iOS oder Roku erlauben es den Nutzern die Filme auch zeitversetzt auf verschiedenen mobilen Abspielgeräten oder als HDTV auf dem Fernseher zu betrachten. Mit den beiden Neuerungen schlägt Vimeo einen neuen Weg zur Finanzierung der Plattform und bei der Einnahmenbeteiligung der Inhaltehersteller ein. Während Tip Jar an Crowdfunding erinnert, ist insbesondere Pay-per-view bei free-to-view Websharing-Plattformen eigentlich anachronistisch. Dort verdient man, wie bei YouTube, üblicherweise Geld durch das Schalten von Werbung. Vimeo könnte es mit dem neuen Geschäftsmodell aber gelingen weiterhin sein Qualitätsimage zu kultuvieren. Pre-Roll oder andere aufdringliche Werbung wird, wenn es gelingt, verzichtbar. An den Einnahmen der Filmemacher ist das Portal selbstverständlich beteiligt. Vom Spendenteller behält Vimeo bereits jetzt 15% der Einnahmen für sich ein. Aus Sicht des Unternehmens profitieren insbesonders ambitionierte Filmemacher von dem neuen Modell. Vimeo bewirbt das Pilotprojekt damit, dass so in Zukunft Rechteinhaber und Macher direkt in Kontakt mit ihrem Publikum treten und in der Verwertungskette Vertriebe oder andere Mittelsmänner umgehen könnten.

Datenbank mit Filmen aus Afrika|| 11-02-13

Die Veranstalter des Kölner Afrika Filmfestivals, FilmInitiativ Köln e.V., haben eine Online-Datenbank erstellt, die detaillierte Informationen über afrikanische Filme liefert. Zum Start im September 2012 umfasste die Datenbank 140 Filmtitel. Seitdem wird sie kontinuierlich ausgebaut. Es wird keine möglichst vollständige Filmographie des afrikanischen Kinos angestrebt. Vielmehr geht es darum ausgewählte und in Veranstaltungen erprobte Filme vorzustellen und deren Bezugsmöglichkeiten zu vermitteln. Neben filmographischen Angaben und Portraits von RegisseurInnen werden konkrete Hinweise auf Verleihadressen, Pressetexte und -fotos geliefert. Ergänzt wird die Datenbank durch Erfahrungsberichte aus der (Bildungs-) Arbeit mit afrikanischen Filmen, Berichte von Afrika-Filmfestivals im In- und Ausland sowie Links zu entsprechenden Internetseiten aus aller Welt. Darüber hinaus wollen die Initiatoren Empfehlungen für die Zusammenstellung thematischer Filmreihen zu aktuellen und historischen Themen liefern. Auf diese Weise sollen die Erfahrungen und Kontakte, die FilmInitiativ Köln e.V. in zwei Jahrzehnten bei der Präsentation afrikanischer Filmfestivals und -reihen gesammelt hat, allen Interessierten zugänglich gemacht werden. Die Filmdatenbank ist dreisprachig (deutsch, französisch, englisch) angelegt. Nur der redaktionelle Teil der Internetseite ist noch nicht vollständig übersetzt.

URL: http://www.filme-aus-afrika.de

Sundance Shorts Online // 11-02-13

Wie jedes Jahr hat das Sundance Film Festival im Januar wieder zwölf neue Kurzfilme aus dem aktuellen Festivalprogramm online gestellt. Die Filme können auch nach dem Festival im festivaleigenen YouTube Channel The Screening Room gesichtet werden, der nach dem Zwischenspiel einer Kooperation mit Yahoo wieder aktiviert wurde. Zu den zwölf Filmen gehört auch einer der sieben Preisträger: der Animationsfilm IRISH FOLK FURNITURE von Tony Donoghue (Ireland). Insgesamt wurden 68 Filme aus über 8000 Einreichungen für den Kurzfilmwettbewerb des Festivals ausgewählt. Wegen des wenig restriktiven Reglements sind unter den Wettbewerbsfilmen 2013 auffällig viele Auftragsfilme, die anderswo schon zu sehen waren; wie zum Beispiel REINDEER (Lifestyle Magazin Nowness), THE EVENT (Channel 4) sowie die Musikvideos SERAPH (Sigur Ros) und UNTIL THE QUIET COMES (Flying Lotus). THE EVENT von Julia Pott und SERAPH von Dash Shaw stehen auf der Sundance-Playlist im Screening Room.

URL Sundance Screening Room: www.youtube.com/user/ytscreeningroom

DVD Spotting || 11-02-13

_Human Frames – 96 Filme auf 10 DVDs

Lowave (Paris) hat die zehnteilige DVD Box Human Frames mit Kurzfilmen veröffentlicht. Die Publikation präsentiert rund 100 Filme aus Europa und Asien, die im gleichnamigen Ausstellungsprojekt im Kunst-im-Tunnel in Düsseldorf (2011) und in der Werkstatt der Kulturen in Berlin (2012) gezeigt wurden. In der Kunstfilmreihe beleuchten 77 Videokünstler und Filmemacher aus Europa und Asien zehn Seelenzustände, die das menschliche Dasein ausmachen. Die Themen heißen Glück, Begehren, Wahnsinn, Fanatismus, Angst, Ärger, Melancholie, Isolation, sowie die asiatischen Konzepte des Mono no aware und der Impermanenz. Die Arbeiten porträtieren ein zeitloses und universelles Spektrum menschlicher Gemütszustände, die sich jenseits nationaler, sozialer und kultureller Zugehörigkeiten entfalten. 96 Filme, Trailer, Ausstellungsansichten, 99 Biographien, 15 Stunden, Booklet mit 10 Texten, Untertitel: dt./engl/frz, PAL/NTSC, alle Zonen, Stereo, 16:9 & 4:3, Preis 99 €

URL: https://www.lowave.com/de/projekte/764-human-frames-de

_Claudio Caldini- Experimental Films 1975-1982

Zwölf Filme des argentinischen Filmemachers: Film Gaudí­ (1975), Baltazar (1975), Ventana (1975), Aspiraciones (1976), Ofrenda (1978), Cuarteto (1978), Vadi-Samvadi (1981), Un enano en el jardí­n (1981), Gamelan (1981), La escena circular (1982), Templo cerrado (1982)”¨und A través de las ruinas (1982). Blu-Ray DVD, 2 Booklets (Essay von Pablo Marin, Texte von Claudio Caldini), limitierte Auflage (300), Multizone, 79.95 USD; Herausgeber: Antennae Collection (New York)

URL: http://www.antennaecollection.com

Claudio Caldini: http://eldevenirdelaspiedras.blogspot.de/

_Jürgen Reble – Chemical Presence 1996-2011

Fünf in HD digitalisierte handbearbeitete 16mm-Kurzfilme: Tabula Smaragdina (2010), Arktis (2004), Yamanote Lightblast (2006), Zagreb Tram Station (2009) und Liquid Movements (2011). Blu-Ray DVD, 120 Min, no region code, selfpublished 2012, 100 €

URL: http://www.filmalchemist.de/blu_ray.html

_Emerging Artists – AG Kurzfilm und German Films veröffentlichen Sichtungs-DVD

Die AG Kurzfilm und German Films verbreiten demnächst das Filmprogramm “Emerging Artists”. Für die Premierenausgabe hat eine Fachjury ein Programm mit acht Arbeiten zusammengestellt: CONFESSIONS WITH AN OPEN CURTAIN, Eli Cortiñas 2011; GAS AVALON, Carsten Aschmann 2011; SOUNDING GLASS, Sylvia Schedelbauer 2011; MEMORY EXTENDED, Yara Spaett 2011; SECHSTER SINN, DRITTES AUGE, ZWEITES GESICHT, Jan Riesenbeck 2012; SNAIL TRAIL, Philipp Artus 2012; ACHILL, Gudrun Krebitz, 2012 und LIKE RATS LEAVING A SINKING SHIP, Vika Kirchenbauer 2012. Inzwischen ist eine Sichtungs-DVD erschienen, die von Branchenvertretern bei German Films oder der AG Kurzfilm angefordert werden kann. Im Frühjahr 2013 erscheint das Programm dann als DCP und auf Blu-Ray Disc für internationale Vorführungen.

Info: http://www.ag-kurzfilm.de/content.php?m1=3&l=de&pid_p=992

Original Page