2009

News

Sex sells: Dirty Diaries machen Furore und feiern weltweiten Erfolg (S)

Zwei Mitarbeiterinnen der schwedischen Produktionsfirma Story AB haben unter dem Titel “Dirty Diaries” zwölf Kurzfilme produziert, die sie als “feministische Pornos” bezeichnen. Die expliziten Filme wurden ausschließlich von Frauen gedreht. Dem Projekt wurde ein Manifest vorangestellt, das vor allem das Recht von Frauen auf Ausleben und Darstellung ihrer Sexualität jenseits der sexistischen, weil patriarchalischen, Porno-Industrie propagiert. 

Story AB ist in eine Produktionsfirma mit Sitz in Stockholm, die sich auf Kurzfilme, Dokumentarfilme und animierte Dokumentarfilme spezialisiert hat. Zu letzteren gehört unter anderem der vielfach ausgezeichnete Kurzfilm “Slavar” (Slaves) von David Aronowitsch und Hanna Heilborn.

Die “Dirty Diaries” werden auf DVD vertrieben und zu besonderen Anlässen im Kino gezeigt. Die Veröffentlichung hat insbesondere in Schweden, aber auch im Ausland für Furore gesorgt und heftige öffentliche Auseinandersetzungen bewirkt.
Laut Dagens Nyheter – eine der beiden führenden schwedischen Tageszeitungen – hat die Auseinandersetzung höchste politische Kreise erreicht. Denn, die Produktion wurde mit einer halben Million schwedischer Kronen vom Schwedischen Filminstitut unterstützt. Im September musste die Direktorin des Filminstituts in einem Brief an den Kulturminister erklären, warum “Steuergelder für Pornofilme ausgegeben werden” beziehungsweise warum das Projekt unterstützt wurde (“Filminstitutet förklarar porrfilmen”, DN 22.09.09).

URL: http://www.dirtydiaries.se/
URL: http://www.story.se/

Wettbewerb Live 2011 Grand Prix (FIN)

Im Jahr 2011 ist die finnische Stadt Turku Europäische Kulturhauptstadt. Aus diesem Anlass wird ein Wettbewerb für Medienkunst ausgeschrieben, den die Veranstalter als weltweit größten seiner Art bezeichnen.

Der Wettbewerb soll das expandierende Gebiet der digitalen Medien ins Rampenlicht stellen und fördern. Auch sollen die Bedeutung sozialer Medien für die Interaktion und die Bildung von Gemeinschaften zur Geltung gebracht werden.

Insgesamt stehen für den Live 2011 Wettbewerb Preisgelder in Höhe von 140.000 Euro zur Verfügung. Ab 15. November 2009 bis Juni 2010 gibt es verschiedene Teilnahme-Deadlines für unterschiedliche Kategorien.

Veranstalter: Turku 2011 Foundation, Turku/í…bo (Finnland)
URL: http://www.live2011.com/

Relaunch des französischen Kurzfilmportals 6nema

6nema.com ist eine Streaming-Plattform für Kurzfilme. Ursprünglich war 6nema ein Online-Filmmagazin mit Berichten und Filmkritiken.  Ende 2007 ging die Betaversion einer Plattform ins Netz, die sich ausschließlich dem Abspiel von Kurzfilmen widmet. Dieses Jahr wurde die Qualität der Filmwiedergabe  verbessert und die Informationen zu den Filmen redaktionell überarbeitet.

6nema ist eine Qualitäts-Plattform für professionelle Filmemacher, die ihre Filme nicht auf Massen-Websites wie YouTube veröffentlichen wollen, aber eine zusätzliche Verbreitung jenseits der beschränkten Möglichkeiten im Kino suchen.

Inzwischen stehen mehr als 500 Kurzfilme als Streaming zur Verfügung. Darunter auch Filme von namhaften französischen Produzenten wie etwa  Autour de Minuit,  Lazennec,  Les Films Sauvages oder Sacrebleu.

Im Unterschied zu vielen anderen Plattformen gibt es zu jedem Film ausführliche Informationen wie eine Synopsis, Stabangaben  und Festivalteilnahmen sowie Kontaktmöglichkeiten mit der Produktion. Außerdem können registrierte Nutzer die Filme kommentieren. Zwar gibt es eine Suchfunktion, doch fehlen leider noch Listen der Filmtitel und Regisseure.

Alle Filme können kostenlos angeschaut werden. Die Website versucht sich zwar  über Werbung zu finanzieren, setzt aber vor allem auf freiwillige Spenden. So kann man sich als Nutzer nach dem Betrachten eines Films mit einem beliebigen Betrag “šbedanken’. Die Einnahmen werden – auf der Grundlage eines im Vertrag vereinbarten Verteilschlüssels – 50:50 zwischen 6nema und den Filmemachern geteilt.

Der Betreiber ist ein gemeinnütziger Verein (“association loi 1901 non lucratif”) mit Sitz in Paris, der unter anderem vom CNC und Unifrance unterstützt wird.

URL: http://www.6nema.com

VideoChannel zeigt Videokunst aus Taiwan

Das monatliche Feature der Online-Plattform VideoChannel war im Oktober Taiwan gewidmet. Zu sehen sind – als Streaming Videos – insgesamt 11 Arbeiten von Yu Cheng Yu, Ana Yu, Yin-Ling Chen, Ying-Fang Shen, Jo-Lin Hsieh, Sandra S. Chiu, Yi-Chun Lo.

Das Programm wurde von Wilfried Agricola de Cologne – Künstlername des Gründers von The Network (Köln) – kuratiert.

URL: http://videochannel.newmediafest.org/blog/?page_id=280

Entdeckungen in der Vlogosphäre – Kurzfilm online

les 20 ans de Bref: “Compression de 20 Cinématons pour les 20 ans de Bref – 1) “Les cinéastes” von Gérard Courant (F 2009)
http://www.brefmagazine.com/pages/20ans.php?id_video=1

_”Inherent Vice” Thomas Pynchon (PenguinGroup, USA 2009)
http://www.youtube.com/watch?v=RjWKPdDk0_U&feature=player_embedded

_Democracy is … abgelehnter Wettbewerbsbeitrag von Tino Schwanemann (D 2009)
http://einscommanull.blogspot.com/

_”Myth Labs” von Martha Colburn (excerpt, USA 2008)
http://www.marthacolburn.com/index.php?id=74&movie=0&back=7&PHPSESSID=1f35c223211fb9be8d90688ae9894b20

_”the future generation needs your information” von Celine Keller (D 2008)
diegesellschafter.de/filmwettbewerb/film.php
http://blip.tv/file/get/Celinek-aGraveyard147.mov

_Video Art Taiwan (Videochannel):
“Switch” von Yu Cheng Yu (Taiwan 2008)
http://vad.nmartproject.net/?page_id=119
“Levitate IV – Tomato Juice” von Chung-I Yu (Taiwan 2005)
http://vad.nmartproject.net/?page_id=120

_Neu im Ubuweb: 
“Beirut Outtakes” von Peggy Ahwesh (USA 2007)
http://www.ubu.com/film/ahwesh_beirut.html
“Cloud Cuckooland” von Shuji Terayama (Japan 1978)
http://www.ubu.com/film/terayama_cloud.html
“Go! Go! Go!” von Marie Menken (USA 1962-1964)
http://www.ubu.com/film/menken_go.html
“Media Burn” von Antfarm (USA 1968-1978)
http://www.ubu.com/film/ant_farm_media.html

Thirteen/ WNET New York zeigt wöchentlich Kurzfilme

/  08/30/09

Die öffentliche Fernsehstation Thirteen/WNET New York zeigt jede Woche in ihrem Samstagabendprogramm “Reel 13” zwischen einem Filmklassiker und einem Indie-Film einen Kurzfilm. Das Besondere: die Auswahl der gesendeten Filme wird in einem Online-Wettbewerb durch Zuschauervoten ermittelt.

An dem Wettbewerb können Filme in englischer Sprache aller Genres bis zu einer Laufzeit von 12 Minuten teilnehmen. Eine Vorjury entscheidet darüber welche Filme online zur Abstimmung gestellt werden. Die Gewinner werden ausgestrahlt und erhalten eine Prämie von $500. Die bisher eingereichten Filme sind außerdem in der “Library of Short Films” online zugänglich.

URL Library of Short Film: http://www.thirteen.org/sites/reel13/category/shorts/
URL Film-Upload: http://www.thirteen.org/sites/reel13/submit-short/

Spanisches Filmportal Experimental Cinema eröffnet ein Experimentalfilm-Wiki

/  08/30/09

Das von Marcos Ortega (Madrid) betreute Experimentalfilm-Portal expcinema.com lädt seit August 2009 zur Beteiligung an einem Experimentalfilm-Wiki ein. Das Wiki soll über Themen aus den Bereichen Experimentalfilm, Avantgardefilm und Videokunst informieren.

Das “Experimental Cinema Wiki” nutzt die übliche MediaWiki-Software und wird in zwei Sprachen – Englisch und Spanisch – geführt. Das Projekt befindet sich derzeit noch in der Beta-Version und wartet darauf mit Informationen gefüttert zu werden.

URL: http://www.expcinema.com/wikien

Open Gallery startet Wettbewerb für Video Paintings

/  08/30/09

Die britische Open Gallery (London), die sich auf künstlerische Video Paintings spezialisiert hat, schrieb einen Wettbewerb für Video Paintings aus. Mit dem “Open Prize” möchte die Galerie junge Videokünstler unterstützen und für diese Kunstform gewinnen.

Die zehn besten Arbeiten sollen im Oktober an einem namhaften Ausstellungsort präsentiert werden. Eine Jury wählt außerdem einen Gewinner zur Teilnahme an Artscape Project der Galerie aus. Ein damit verbundener Geldpreis soll die Produktion neuer Projekte ermöglichen. An dem Wettbewerb können Studierende mit Wohnsitz in Großbritannien teilnehmen.

Nach der Definition der Open Gallery soll ein Video Painting in einer einzigen Einstellung ohne Kamerabewegung und Schnitt entstehen und zwischen 4 bis 20 Minuten lang sein.

Hinweis: weitere Definitionen und Informationen, auch zur Open Gallery, sowie die Geschichte der Video Paintings haben wir in unserem Thema vom 04.05.09 dargestellt.

URL: Open Prize http://www.opengallery.co.uk/videopaintingcompetition/

Drama Festival in Griechenland bietet “mini talent lab”- Workshops an

/  08/30/09

Das internationale Kurzfilmfestival in Drama (GR) bietet anläßlich seines 15jährigen Jubiläums drei Workshops an. Die Fortbildungsprogramme im Rahmen des sogenannten “mini talent lab” richten sich besonders an junge Talente und haben das Ziel die Begegnung mit erfahrenen und etablierten Filmemachern zu ermöglichen.

Im ersten Workshop “From a small concept to the big screen” geht es um die Formulierung eines Konzepts und die Erarbeitung eines Drehbuchs.  In einem zweiten Workshop mit dem Titel “A Stranger in Drama” begleitet der britische Regisseur und Schauspieler Leon Herbert die Entstehung eines Kurzfilms, der gemeinsam vor Ort fertiggestellt werden soll. Die Workshops werden außerdem von Master Classes mit griechischen und internationalen Gästen des Festivals begleitet.

Anmeldung und Auskunft: Short Film Festival of Drama, Sophia Georgiadou, E-Mail: kinfest@dra.forthnet.gr, URL: http://www.dramafilmfestival.gr/mini_talent_2009/en/index.html

Nordisk Panorama eröffnet in Reykjavik eine “Open Source Clinic”

/  08/30/09

Während des Nordisk Panorama, das dieses Jahr Ende September in der isländischen Hauptstadt Reykjavik stattfindet, können sich Dokumentarfilmemacher in einer “Open Source Clinic” mit den Möglichkeiten und Methoden der kollaborativen Online-Filmproduktion vertraut machen.

Als Leiter der Veranstaltung, die am 27.09.09 stattfindet, konnten Daniel Cross und Brett Gaylor (EyeSteelFilm, Montréal) – die Begründer des Remix-Portals www.opensourcecinema.org – gewonnen werden. Cross und Gaylor haben für die Produktion ihres kollaborativen Projekts “RIP: A remix Manifesto 2.0” eine Website eingerichtet, die sie nun für weitere Remix-Filmprojekte zur Verfügung stellen. Registrierte Filmemacher können dort Material hochladen, tauschen und für eigene oder gemeinsame Projekte benutzen. Mit Hilfe eines Remixer Tools kann das Material auch online und gemeinschaftlich bearbeitet werden.

Im Verlauf der “Open Source Clinic” stellen Cross und Gayler ihren inzwischen fertig gestellten Film und das Open Source Cinema Projekt als solches vor. In einer zweiten Phase werden Projekte von Veranstaltungsteilnehmern diskutiert und weiterentwickelt. Dabei geht es auch um methodische Fragen, die sich aus der Open-Source-Arbeitsweise ergeben, wie die Verwendung von fremdem Filmmaterial, die Vor- und Nachteile multipler Erzählperspektiven, um non-lineare Filmstrukturen und spezifische Merkmale von Online-Filmen im Vergleich zu Arbeiten in anderen Medien und mit anderen Verbreitungswegen.

An der “Open Source Clinic” können fünf Dokumentarfilmemacher teilnehmen. Dank der Unterstützung durch den Nordisk Film & TV Fond kann eines der Projekte mit einer Förderprämie von 50.000 NOK ausgezeichnet werden.

Ausschreibung: http://www.nordiskfilmogtvfond.com/managed_assets/files/opencallopensource.pdf
URL des Remix-Portals: http://www.opensourcecinema.org

Entdeckungen in der Vlogosphäre – Kurzfilm online

/  08/30/09

_Michael Jackson in memoriam: “Eternal Moonwalk” (Studio Brussel)
http://www.eternalmoonwalk.com/

_Animate Projects: “Phantoms of Nabua”, Apichatpong Weerasethakul, Thailand/UK 2009
http://www.animateprojects.org/films/by_date/2009/phantoms?hd=true

_Thema Tierschutz: Banksy’s Animatronics Leopard aus der Ausstellung “The Petstore and Charcoal Grill”
Leopard: http://www.banksy.co.uk/films/index.html
URL der Tierhandlung: http://thevillagepetstoreandcharcoalgrill.com/

_Aus der Netzgalerie der Netfilmmakers (Kopenhagen): “Paper Cup” von Sí¸ren Thilo Funder, DK
(erfordert, obwohl nur 60 Sekunden lang, etwas Geduld!)
http://www.netfilmmakers.dk/performativity/Thilo/PaperCup.html

_Trash von ohm:tv (Köln, Barcelona, Toronto): Mobisode “The Adventures of Wankboy”
http://www.ohmtv.com/animation/wankboy.htm

_Aus der Demoscene – Software-Code-Film als Streaming Video im Web TV: “Cognoscere” von mfx, 2009, 8 Min.
http://www.demoscene.tv/prod.php?id_prod=13768
Demoscene FAQ: http://tomaes.32x.de/text/faq.php

_Second-Life-Avatour: “Chris Marker L’Ouvrier”, Fiteirocultural
(s.a. Bericht in dieser Ausgabe)
http://www.youtube.com/watch?v=jeIpcHh7mjk

_Werbung: Dancing Evian Bébés von Michael Gracey (Partizan, London/Paris)
Evian-Seite: http://www.evianliveyoung.com/babies/
Auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=hOs0rajQTyM
Lebanese Dabka Remake: http://www.youtube.com/watch?v=AFR7hUpmJv4

Africala African Cinema jetzt auch mit Online-Wettbewerb

/  04/22/09

Das in México beheimatete Festival de Cine Africano Africala hat das “Africala Vote Film Festival” ins Leben gerufen. Das Format eines Online-Kurzfilmwettbewerbs wurde gewählt, um den jungen, unabhängigen afrikanischen Film zu fördern und einem internationalen Publikum den Zugang zu afrikanischen Filmen zu erleichtern. Die vom Festival eigens hierfür eingerichtete Website ermöglicht nicht nur die Stimmabgabe, sondern auch die Möglichkeit die online gestellten Filme zu kommentieren.

URL des Wettbwerbs: http://www.africalavote.com/
Kontakt: http://www.africala.org

Filmprojekt zum Thema Geschmack und Ernährung

/  04/22/09

NISI MASA, das europäische Netzwerk für junges Kino, plant für 2009 ein Projekt zum Thema “Taste: Food and Culture”. Zum Projekt gehört eine Filmausschreibung, ein Festivalprogramm (Juli 2009) und eine anschließende Filmtournee.

Die Veranstalter möchten mit dem Projekt die europäische Öffentlichkeit zu Reflektionen über Eßgewohnheiten und ihren kulturellen Hintergründen anregen. Das komplexe Thema wurde in drei Hauptbereiche unterteilt: “Philosophies about Food”, “Eating Habits” und “Food, industry and ecology”.

 Für die Filmausschreibung wird eine eigene Website eingerichtet. Teilnehmen können Kurzfilme von jungen Europäern. Eine Auswahl der Filme soll auf einem eigenen Festival öffentlich gezeigt werden.

Kontakt: jude @ nisimasa.com
Info: http://www.nisimasa.com/?q=node/282

Neuer Kurzfilm von Pedro Almodóvar

/  04/22/09

Zeitgleich zum spanischen Start seines neuen Spielfilms “Los abrazos rotos” veröffentlichte der spanische Altmeister Almodóvar nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder einen Kurzfilm. Der 15-minütige Kurzfilm “La concejala antropófaga” (Die menschenfressende Stadträtin) entstand am Rande der Dreharbeiten des neuen Spielfilms mit einer der Darstellerinnen, Carmen Machi. Inhaltlich hat der Kurzfilm sonst keine Bezüge zum neuen Spielfilm – er knüpft vielmehr an Motive aus seinem Film “Mujeres al borde de un ataque de nervios” an. Er besteht im wesentlichen aus einem humoristischen Küchenmonolog der Protagonistin zum Thema Sex und Imagination.

Nach seiner Ausstrahlung auf Canal+ ist der Film auch bei YouTube zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=g-YVs4_u93o#

ATA Film & Video Festival (San Francisco) – Filmfestival mit Kabelanschluss

/  04/22/09

Das ATA-Festival zeigt jedes Jahr zwei internationale Kurzfilmprogramme im Mission District von San Francisco. Die nächste Veranstaltung findet im Oktober 2009 statt. Außerdem werden jede Woche Beiträge aus dem Festivalprogramm ganzjährig  im eigenen lokalen Kabelfernsehprogramm ATV gezeigt.

Das Festival bietet außerdem ein Tourprogramm an, das 2008 u.a. auf dem Experimentalfilmfestival “Reindeerland” in Island und im Cine Fantom Club Moskau zu sehen war.

Für das kommende Festival werden unabhängig produzierte experimentelle Kurzfilme (S8 oder 16mm) und Videos gesucht. Anmeldeschluss ist der 29. Mai.

Info: http://festival.atasite.org/2009/call.html

DVD spotting

/  04/22/09

_Lux: George Barber Video Works 1983 -2008

Lux hat unter dem Titel “Beyond Language” eine Retrospektive der Arbeiten des Videokünstlers George Barber herausgebracht. Die Kollektion enthält frühe Scratch-Videos, Werbeclips wie “Schweppes Ad” und neue Videos wie unter anderem “Automative Action Painting”.
PAL, Region=0, 120 min, englisch; Extras: Audio-Kommentar von George Barber, Essay; Preis: £20
Weitere Informationen: http://shop.lux.org.uk/index.php/beyond-language.html

_Lux: Filme von Stefan und Franciszka Themerson

Die Filme der polnischen Avantgarde-Pioniere Stefan und Franciszka Themerson sind wohl ebenso einflußreich gewesen wie heute unbekannt. Insbesondere die Fotogramm- und Experimentalfilme, die in den 30er Jahren in Polen entstanden, waren bahnbrechend – leider sind die Filme so gut wie verschollen. Die von Lux veröffentlichte DVD “The Films of Stefan and Franciszka Themerson” hilft Lücken zu schließen: Aus den 30er Jahren ist der surrealistische “Przygoda czlowieka poczciwego” (The Adventure of the Good Citizen)” dabei. Außerdem zwei Filme, die im britischen Exil der Themersons entstanden sind: der antifaschistische Kurzfilm “Calling Mr. Smith” (1943) und der abstrakte Experimentalfilm “The Eye and the Ear” (1945).
PAL, Region=0, 60 min., engl/pl; £20
Weitere Informationen: http://shop.lux.org.uk/index.php/dvd/lux-dvds/the-films-of-stefan-and-franciszka-themerson.html

_Microcinema: Experiments in Terror 3

Die dritte Ausgabe, der von Noel Lawrence kuratierten, DVD-Reihe des Labels Provocateur enthält u.a. Filme von Mike Kuchar, Guy Maddin, J.X. Williams und Ben Rivers zum Thema Terror und Horror.
NTSC, Region=0, 109 min, englisch; $19.96
Weitere Informationen: http://www.provocateurdvd.com/eit3.html

_Canyon Cinema: Bruce Baillie (1)

Die erste Ausgabe von fünf geplanten DVDs mit neu restaurierten Bruce Baillie Filmen enthält: “Tung” (1966), “Mass for the Dakota Sioux” (1964), “Valentin de las Sierras” (1967), “Castro Street” (1966) und “All My Life” (1966).
Preis: $50 (home use); $300 (institutions)
Weitere Informationen: http://www.canyoncinema.com/new_releases.html#Baillie

_European Foundation Joris Ivens: DVD-Box

Anläßlich der Retrospektive der Cinémathèque Franí§aise erscheint eine DVD-Box mit den wichtigsten Filmen von Joris Ivens, unter anderen: “De Brug” (1928), “Regen” (1929), “Nieuwe Gronden” (1933), “Borinage” (1934), “The Spanish Earth” (1937), “Indonesia Calling” (1946), “Le 17ième Parallèle” (1969) und “Une Histoire de Vent” (1988).
Die DVD-Box wird in Frankreich von ARTE, den Niederlanden von Just Entertainment und in den USA von Facets/MoMa vertrieben.
5 DVDs, 14 Std. 50 min; 39.95 €
Weitere Informationen: http://www.ivens.nl/upload/?p=191&k=1&t=2&m=1

_INDEX033: Maria Lassnig – Animation Films

INDEX-DVD veröffentlichte im März 2009 eine DVD mit allen Animationsfilmen der Künstlerin Maria Lassnig. Die Animationsfilme entstanden in der Zeit von 1970 bis 1976 während ihrer Lehrtätigkeit in Wien. Die DVD enthält auch den Film “Kantate”, in dem die Künstlerin ihre eigene Lebensgeschichte vorträgt.
PAL, Region=0, englisch/deutsch, 80 min., Extra: booklet; 28.80 €
Weitere Informationen: http://www.index-dvd.at/de/program/033/index.html

_National Film Preservation Foundation: Treasures IV – American Avant-Garde Film, 1947-1986

Auf zwei DVDs versammelt diese Anthologie 26 bedeutende Filme der amerikanischen Avantgarde vom abstrakten Film bis zum Dokumentarfilm. Die erstmals in hoher Qualität digitalisierten Filme beruhen auf Restaurierungen der wichtigsten amerikanischen Avantgarde-Filmarchive. Dabei sind u.a. Filme von Baillie, Brakhage, Breer, Cornell, Frampton, Lawder, Mekas, Menken, Sharits und Warhol.
2 DVDs, NTSC, Region=0, 5 Std 25 min; Extras: booklet, Filmemacher-Porträts; $35.99
Weitere Informationen: http://www.filmpreservation.org/dvd/treasures4_dvd.html

_Red Avocado Films: Paul Winkler – Australian Icons

Das von Ingo Petzke (Würzburg) gegründete Label veröffentlicht erstmals Filme des australischen Filmemachers Paul Winkler auf DVD, darunter der Klassiker “Sydney Harbour Bridge” (1977), “Bondi” (1979) und “Rotation” (1998).
PAL, Region=0, 94 min, Bonus: Porträtfilm; 25 €
Weitere Informationen: http://www.redavocadofilm.com/archives/26

Man with a Movie Camera – Global Remake

/  01/29/09

Die New Yorker Künstlerin Perry Bard nutzt die Möglichkeiten des Internets für ein globales partizipatorisches Filmprojekt. Teilnehmer aus aller Welt sind eingeladen sich mit eigenen Filmbeiträgen an “Man with a Movie Camera – The Global Remake” zu beteiligen. Dabei steht Dziga Vertov’s Filmklassiker von 1929 nicht nur konzeptionell Pate, sondern dient auch als strukturelle und inhaltliche Vorlage.

Auf einer Internetseite steht jede einzelne Einstellung aus Vertov’s Film als Videoclip zur Verfügung. Diesen Einstellungen können per Upload neu gedrehte Einstellungen und Szenen in gleicher Länge und mit ähnlichen Bildinhalten zur Seite gestellt werden. Zur Orientierung am Vorbild gibt es zu den Originalszenen exakte Laufzeitangaben, kurze Beschreibungen und Standbilder.

Für das Projekt wurde eine spezielle Software für die Archivierung und die Wiedergabe der hochgeladenen Einstellungen entwickelt, die es auch ermöglicht die Remakes der Teilnehmer – in täglich wechselnder Rotation – gleichzeitig neben dem Original zu betrachten. Auf diese Weise entsteht eine weltweit hergestellte Montage von Aufnahmen im Rhythmus des Originals, aber mit “aktualisierten” Bildinhalten und filmischen Aussagen.

In Vorspann des Films hatte Dziga Vertov seine Absicht wie folgt erklärt: “Diese experimentelle Arbeit hat das Ziel, eine wahrhaft internationale, absolute Filmsprache zu erschaffen, welche auf der totalen Abgrenzung von der Sprache des Theaters und der Literatur basiert.” Es handelt sich also nicht nur um einen Dokumentarfilm über einen Tag in einer Großstadt, die schon im Original aus Aufnahmen in verschiedenen Städten kompiliert wurde, sondern zugleich um einen Film, der eine internationale Filmsprache demonstrieren will und das damals neue Medium an sich reflektiert.

Auf der Website von Perry Bard lässt sich jetzt überprüfen, inwieweit dies heute mit digitalen Mitteln gelingt.

Projektseite: http://dziga.perrybard.net/
Perry Bard: http://www.perrybard.net/

Musée d’art contemporain de Montréal stellt Ishida und Kawamura aus

/  01/29/09

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Montréal feiert in einer neuen Veranstaltungsreihe, “Projections”, die poetische Kraft von Bewegtbildern, die auf eine große (Kino-)Leinwand projiziert werden.

Als erstes sind vom 15. Januar bis zum 15. März 2009 Filme und Videos der japanischen Filmemacher Takashi Ishida und Yuki Kawamura zu sehen. Der Maler Ishida hat in den neunziger Jahren begonnen Filme zu drehen (u.a. ART OF FUGE, 2001 und FILM OF THE SEA, 2007). Yuki Kawamura kommt aus der elektronischen Musikszene und hat unter anderem drei Kurzfilme gedreht, darunter den Spielfilm SENKO. In Deutschland waren Arbeiten von beiden Künstlern unter anderem bei den Kurzfilmtagen Oberhausen zu sehen.

Im Anschluss wird vom 6. Mai bis 20. Juni eine Arbeit der in Großbritannien lebenden, kanadischen Künstlerin Kelly Richardson präsentiert: “Exiles of the Shattered Star” – ein im Lake District aufgenommenes surreales Landschafts-Tableaux mit Feuerbällen.

Zwischen den beiden Ausstellungen findet am gleichen Ort vom 19. bis 29. März das renommierte Festival International du film sur l’art statt.

Projections: http://www.macm.org/fr/expositions/19.html

Ishida: http://www.geocities.jp/office_ishidatakashi/

Kawamura: http://www.yukikawamura.com/

Richardson: http://www.kellyrichardson.net/

“Play” im Moderna Museet Stockholm

/  01/29/09

Vom 7. Februar bis zum 19. April 2009 zeigt das Stockholmer Museum für zeitgenössische Kunst, Moderna Museet, eine Film- und Videoausstellung zum Thema “Play”. Der Titel bezieht sich dabei sowohl auf die “Play”-Taste von Abspielgeräten wie auch auf das Spielen von Kindern und Erwachsenen oder das (Schau-)Spiel in Film und Theater. Dabei geht es um die grundlegende kulturelle Bedeutung des Spiels und des Spielens, die zugleich Voraussetzungen für Grenzüberschreitungen in der Realität und künstlerische Kreativität sind.

Gezeigt werden unter anderem Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern wie Dara Birnbaum, Bruce Nauman, Pipilotti Rist und Jesper Just als auch Beispiele aus der Filmgeschichte.

http://www.modernamuseet.se/v4/templates/template4.asp?id=4030

Vereinte Nationen schreiben Kurzfilm-Wettbewerb aus

/  01/29/09

Anläßlich des International Democracy Day haben die Vereinten Nationen den internationalen Kurzfilmwettbewerb The Democracy Video Challenge ausgeschrieben. Filmemacher aus aller Welt sind eingeladen Videos einzureichen, die den Satz “Democracy is …” filmisch ergänzen. Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung eines globalen Dialogs über Demokratie.

Aus sieben Erdteilen kann jeweils ein Film ausgezeichnet werden. Die Gewinner werden nach einer Vorauswahl durch eine Jury in einer weltweiten Online-Abstimmung ermittelt. Anmeldeschluss ist der 31. Januar. Die Online-Abstimmung findet von Mai bis Juni 2009 auf YouTube statt.

URL: http://www.youtube.com/democracychallenge

Reelisor.com – Network for European Documentary Professionals

/  01/29/09

Discovery Campus e.V. (München) hat eine europäische Dokumentarfilm-Plattform ins Leben gerufen. Die neue Community-Plattform trägt das seit über zehn Jahren erprobte Ausbildungs- und Vernetzungskonzept von Discovery Campus in die Online-Welt. Dokumentarfilmschaffende aus ganz Europa können sich mit ihrem persönlichen Profil auf www.reelisor.com registrieren und jederzeit mit anderen “Reelisors”, Redakteuren und Experten Kontakt aufnehmen.
Kooperationspartner des Projekts sind EDN, Sunny Side of the Doc, Institute of Documentary Film in Prag, BRITDOC, The D-Word, ZeLIG, DOK Leipzig, Dragon Forum und Documentor.
Aktuell schreibt “Reelisors” in Zusammenarbeit mit dem neuen Lifestyle-Videomagazine “TheCrane.tv” (Firmensitz: Zug, Schweiz) einen Kurzfilmwettbewerb aus (Anmeldeschluss: 18.2.2009).

URL: http://www.reelisor.com/

Los Angeles: Fabrik Media Group startet Online TV Channel für Künstler

/  01/29/09

Die Fabrik Media Group, Herausgeber des Kunstzeitschrift “Fabrik Magazine”, hat einen Online TV Channel angekündigt, der speziell für künstlerische Filme und Filme über Kunst eingerichtet werden soll.

Ziel des Unternehmens ist es eine Plattform für Künstler einzurichten, die ihre Filme einem weltweiten Online-Publikum näher bringen wollen. Die Betreiber laden ab sofort Filmemacher ein Filme, Dokumentationen, experimentelle Videos, Flash Videos, Kurzfilme und Musikvideos einzureichen.

Auf der aktuellen Website “Experimental Cinema” werden neben Nachrichten, Kritiken und Artikeln umfangreiche Verzeichnisse über Bücher und Filme geführt, die sich ausgezeichnet zur Recherche von DVDs mit künstlerischen Arbeiten eignet. Außerdem dokumentiert eine eigene Bildergalerie die Arbeiten von Avantgarde-Filmemachern. In der Rubrik Videos sind zwar schon jetzt Filme online zu sehen, die aber bislang nur verlinkt, also auf anderen Filesharing-Plattformen gehostet sind. Die Website ist zweisprachig – Englisch und Spanisch – angelegt.

URL: http://www.expcinema.com

Abspann – Kurzfilme im Fernsehen

06.03.09
arte
00:25 KurzSchluss – Das Magazin: Festival International de Films de Femmes Créteil / Das erste Mal – Salomé Stévenin
Till Death Do Us Part, Stefanie Schneider, D 2008
Femme femme, Marina Déak, F 2007

06.03.09
3sat
00:30 With You, Eva Könnemann, D 2009
00:50 Ohne Titel, Anna Berger, D 2006

13.03.09
arte
00:05 KurzSchluss – Das Magazin: Making-of – Florent Sauze / Postkarte – Simone Massi / Das erste Mal – Richard Kern
Trompe l’oeil, Florent Sauze, B 2008
Retouches, Georges Schwizgebel, CH/CAN 2008
Dad, Daniel Mulloy, UK 2006

13.03.09
3sat
00:15 Appetithäppchen, Martin Nudow, D 2002
00:25 Morgen ist die Nacht vorbei, Christian Wehner, D 2004

20.03.09
3sat
23:40 Intensiv, Mark Michel, D 2006
00:00 Zwischen Kopf und Himmel, Julia Irene Peter, D 2004
200.000 fantômes, Jean-Gabriel Périot, F 2007

20.03.09
arte
00:05 KurzSchluss – Das Magazin: Das erste Mal – Hermine Huntgeburth / Zoom – Der gescheiterte Film
Mein Vater schläft, Grzegorz Muskala, D 2007
Keith Reynolds Can’t Make It Tonight, Felix Massie, UK 2007

27.03.09
arte
00:35 KurzSchluss – Das Magazin: Zoom – James Lees / Festival – Filminute
The Apology Line, James Lees, UK 2007
Lisa, Lorenzo Recio, F 2007

03.04.09
arte

10.04.09
arte
00:55 KurzSchluss – Das Magazin: Unter der Lupe – Jérôme Ters / Zoom – Schauspielerausbildung
A Letter to Colleen, Carolyn London, USA 2007
Skhizein, Jérémy Clapin, F 2008
01:40 Portraits: Ensuite, ils ont vieilli, S. Louis, F 2004

17.04.09
arte
00:15 KurzSchluss – Das Magazin: Zoom – Brigitte Sy / Privatstunde – Handpuppen und Marionetten / Das erste Mal – Emilie Deleuze
L’endroit ideal, Brigitte Sy, F 2008

3sat
00:20 Our Wonderful Nature, Tomer Eshed, D 2007
00:25 Les volets, Lyèce Boukhitine, F 2005

24.04.09
00:10 KurzSchluss – Das Magazin: Zoom – Darren Thornton / Zoom – Der Prinz / Begegnungen – Berlinale Kurzfilmstress
Frankie, Darren Thornton, Ireland 2007
Cand se stinge lumina, Igor Cobileanski, ROM 2005
The Pearce Sisters, Luis Cook, UK 2007

01.05.09
00:10 KurzSchluss – Das Magazin: Spezial Oberhausen / Porträt – Herbert Fritsch / Zoom – Unreal Asia
Echo, Magnus von Horn, PL 2009
The Conservatory, Matilda Tristram, UK 2008
Marker, Susanna Wallin, UK 2009

Original Page