Film-Ausstellung „Normalzustand“: Super-8-Loop im Lenbachhaus München

News

Noch bis 22. Oktober ist im Lenbachhaus (München) eine Auswahl von Experimentalfilmen zu sehen, die in den späten 1970er- bis frühen 1990er Jahren in Deutschland entstanden sind. Die Film-Ausstellung präsentiert mit dem Untertitel „Undergroundfilm zwischen Punk und Kunstakademie“ überwiegend digitalisierte Super-8-Filme als Loop.

Zum Programm gehören Filme von Alte Kinder (Christiane Heuwinkel, Matthias Müller, Maija-Lene Rettig u.a., Bielefeld), Anarchistische Gummizelle („Der schwarze Film“, Stefan Ettlinger, Heinz Hausmann, Otto Müller und Uli Sappok[1]. Bertram Jesdinsky, Düsseldorf 1981), Jörg Buttgereit („Mein Papi“, Berlin 1981), Die Tödliche Doris („Wasserballet“, Wolfgang Müller u.a. Berlin 1984), Knut Hoffmeister („Berlin/Alamo“, Berlin 1979), Notorische Reflexe (Christoph Doering, Knut Hoffmeister, Ghazi Twist, Sacha v. Oertzen, Yana Yo u.a., Berlin), PELZE-multimedia & LÄSBISCH-TV, Schmelzdahin („In Diep Hust“, Jochen Lempert, Jürgen Reble, Jochen Müller, Bonn 1984), Schwarze Schokolade, Teufelsberg Produktion und Yana Yo („Pommes Frites statt Körner“/Fehlfarben, Berlin 1981).

Laut Kuratorin Stephanie Weber macht das Zusammenspiel der ausgewählten Filme »eine betont ungekonnte und gekonnt unprofessionelle Form des Filmens – und damit des ‘Kunstmachens’ – sichtbar, die sich keiner starren stilistischen oder inhaltlichen Kategorie zuordnen lässt: mal narrativ, mal abstrakt, mal provokativ, mal poetisch schöpfen die Filme aus diversen Quellen, die vom avantgardistischen sowjetischen Film der 1920er-Jahre über die burlesk-hysterische Handschrift der amerikanischen Undergroundfilmszene bis hin zum Musikvideo und Horrorfilm reichen.«

Bis So, 22. Oktober 2017 im Georg-Knorr-Saal, Städtische Galerie im Lenbachhaus, Eintritt frei
URL: http://www.lenbachhaus.de/veranstaltungen/normalzustand/