British Film Institute legt neues Förderprogramm für kurze Animationsfilme auf

Astrid Goldsmith arbeitet an “Red Rover” © Courtesy of Mock Duck Studios / bfi

Nach jahrelangem Stillstand, ja Kürzungen der Förderungen im Animationsfilmsektor lanciert das BFI jetzt einen Short Form Animation Fund mit Fördersummen zwischen £30.000 und £120.000.

 

Mit der Unterstützung von höher budgetierten animierten Arbeiten von bis zu 15 Minuten Länge kann der Fonds narrative Kurzformprojekte in jeder animierten Technik oder jedem animierten Genre und für jede Plattform unterstützen, einschließlich Kino, digitale Plattformen und neue Medien wie VR. Sie entspricht den Prioritäten der BFI2022, der Fünfjahresstrategie des FBI, die Animation als Priorität gesetzt hat.

 

Außerdem werden Forschungsarbeiten in Auftrag gegeben, um sich ein umfassendes Bild von der britischen Animationsindustrie zu machen, Fachgebiete und Spezialgebiete sowie kreative wie kommerzielle Zentren im Vereinigten Königreich zu identifizieren.

 

Gary Thomas, Koordinator der Animation Alliance UK, begrüßte die Maßnahme: »Animation Alliance UK wurde durch die intensive Zusammenarbeit des BFI mit der vielfältigen und brillanten Animations-Community Großbritanniens ermutigt, und der neue BFI Short Form Animation Fund ist eine aufregende und dringend benötigte Initiative, die unseren Sektor maßgeblich unterstützen wird. Zusammen mit der Unterstützung des BFI Network für aufstrebende Animationstalente und der Unterstützung durch den Arts Council England für innovative und experimentelle Arbeiten ist der neue Fonds eine große Anerkennung und Bestätigung für die kulturelle Bedeutung und kreative Exzellenz unabhängiger britischer Animationstalente«.

 

Förderanträge sind bis 5. November 2019 auf der BFI-Website zugänglich.

 

 

URL der Ankündigung www.bfi.org.uk/news-opinion

URL der Antragsseite www.bfi.org.uk/supporting-uk-film

 

s.a. zum Thema auch unseren Beitrag: “Zukunft von Animate Projects gefährdet