• Porträt

    Nicolaas Schmidt und das mikroskopische Kino

    Nicolaas Schmidt war Musiker, hat eine virtuelle Selbsthilfegruppe zum Sonnenuntergang gegründet, stellte Farben, Gegenstände und Fotos aus. Er arbeitet meist alleine, begann beinahe zeitgleich mit Fotografie und Filmemachen, bald folgten installative Arbeiten in realen und virtuellen Räumen. Menschen stehen in seiner Arbeit Räumen, Objekten und nichtmenschlichen Tieren nahezu auf Augenhöhe gegenüber, denn Schmidt ist ein Forscher der Balance. mehr

  • Porträt

    Schritte in die Krise
    Notizen zum Aufeinandertreffen von Clara Winter und Miguel Ferráez

    Bereits fünf Filme entstanden aus der mittlerweile mehrjährigen Zusammenarbeit von Clara Winter und Miguel Ferráez, tatsächlich ist das dynamische Duo in allen selbst vor der Kamera aktiv und versucht, sich an zunehmend ausgestellten Positionierungen, Halbfiktionen und Zeichenspielen. Bei ihrer Begegnung trafen filmische Stile aufeinander, die verschiedener kaum sein konnten – das Resultat waren neue Fragen und Methoden. Die Filme der beiden protokollieren neben ihren expliziten Fragestellungen zu sozialem Status und Nationalität allem voran eine künstlerische Evolution und die Entwicklung eines transkulturellen Stils. Ihre Experimente wirken sowohl im Verhältnis zum deutschen, als auch mexikanischen Kino erfreulich deplatziert. mehr

  • Porträt

    In Gefahr und größter Not, bringt der Mittelweg den Tod:
    Zum Filmkollektiv Spengemann / Eichberg / Goldkamp / Hans

    Spengemann, Eichberg, Goldkamp, Hans – vier Namen erscheinen kreisförmig angeordnet nach dem Abspann einiger Kurzfilme, die seit 2014 im Kontext der HFBK Hamburg entstanden sind. Die vier Filmemacher beschreiben das aus ihren Nachnamen zusammengesetzte Logo flapsig als „Sticker“: Ein Sticker lässt sich einem Film anheften, soll ihm aber nichts überstülpen. mehr

  • Porträt

    Brenda Lien – Erzählen vom Kino

    „Ich bin ein Fan von schnellen Filmen“, meint Brenda Lien. Sie schätzt ästhetische Entwürfe, die auf den Punkt kommen. Schönheitsvideos und Make-Up Tutorials, Katzenvideos, digitale Meditations-Sessions: Die Filmemacherin, Animationskünstlerin und… mehr

  • Porträt

    Jan Soldat

    Susan Sontag sprach einmal vom „Betrachten“, als sie über das abgebildete Leid in der Welt schrieb. In „Das Leiden anderer betrachten“ thematisiert sie Reaktionen auf Bilder, auf die Verantwortlichkeit während des Sehens und philosophische Positionen auf einer realpolitischen Landkarte. mehr