Erste Arab-European Documentary Convention in Leipzig

News
Dox Box Get Together Berlin 2017 ©Dox Box BEr

Dox Box Get Together Berlin 2017 ©Dox Box BEr

Vom 12. bis 14. April 2018 findet im Rahmen von DOK Leipzig die erste ” arab.european Documentary Convention” (aDC) statt. Das internationale Treffen wird ab 2018 einmal jährlich führende Dokumentarfilmschaffende aus der ganzen Welt und EntscheidungsträgerInnen zusammenbringen.

 

Das Programm setzt sich aus fünf Modulen zusammen, die jeweils von einer Expertengruppe kuratiert werden. Themen auf der Agenda sind unter anderem: Ethische Fragen in der Koproduktion, Dokumentarfilmdistribution, Diversität in der Dokumentarfilmbranche und Nutzungsrechte am Dokumentarfilmerbe der arabischen Region.

 

Interessierte Dokumentarfilm-Professionelle aus Ländern der arabischen Liga können noch bis zum 25. März einen Reisekostenzuschuss zur Teilnahme an der aDC beantragen. Zu den Bedingungen der Förderung gehören neben fachlichen Voraussetzungen ein Wohnsitz außerhalb des Veranstaltungsortes Leipzig. Der maximale Zuschuss beträgt 650 Euro für Teilnehmer mit Wohnsitz in arabischen Ländern beziehungsweise 250 Euro für Teilnehmer mit Wohnsitz in Europa.

 

Die aDC ist eine gemeinsame Initiative von DOX BOX e.V. (Berlin) und dem AFAC (Arab Fund for Arts and Culture) in Kooperation mit DOK Leipzig, dem Sundance Documentary Program und dem IDFA Bertha Fund (Amsterdam). DOX BOX ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin, die den Namen des ehemaligen internationalen Dokumentarfilmfestivals in Damascus, Syrien, fortführt.

 

Kontakt: arab.european Documentary Convention (aDC), c/o DOX BOX e.V., Turmstr. 70, 10551 Berlin

Bursary Scheme: http://documentary-convention.org/travel-bursary/