Wiedereröffnet: Filmclub im Moderna Museet Stockholm

News
Film frame from "Manifesto" (D 2015) © Julian Rosefeldt / Moderna Museet

Standbild aus “Manifesto” (D 2015) © Julian Rosefeldt / Moderna Museet

In den letzten Jahrzehnten hat es im Modernen Museum Stockholm keine regelmäßigen Filmvorführungen gegeben. Dies ändert sich ab sofort. Beginnend am 9. Februar öffnet der Filmclub (“Filmklubben”) seine Pforten für freitägliche Filme und Gespräche.

In der ersten Veranstaltung wird “Manifesto” von Julian Rosefeldt (D 2015) gezeigt.

 

Filmklubben knüpft an eine lange Tradition von Filmveranstaltungen im Moderna Museet an. Bereits zwei Jahre nach der Einweihung im Jahr 1958 wurden vier Filmreihen gezeigt, später gefolgt von zwei Avantgarde-Filmfestivals und dem Barnfilmstudio (Kinderfilmclub). In den 1960er und 70er Jahren war Film ein fester Bestandteil der Museumsaktivitäten. Einer der Höhepunkte war die Filmreihe “The Pleasure Dome”, in der zum ersten Mal in Schweden amerikanische Experimentalfilme der Jahre 1939-1979 in einem Katalog aufgearbeitet und gezeigt wurden. Kurator war Claes Söderquist von der Stiftung Filmform in Zusammenarbeit mit Jonas Mekas (Anthology Film Archive).

 

Zu den nächsten Veranstaltungen gehören die Vorführung von “Grace Jones: Bloodlight and Bami” von Sophie Fiennes (Irland/UK 2017) und der Kurzfilm “Strophe, a Turning” von Ellie Ga (S/USA 2017).

 

Die Leitung des Filmprogramms im Moderna Museet haben die KuratorInnen Lena Essling, Catrin Lundqvist und Jo Widoff.

 

URL: Filmklubben