Neuseeland fördert Horror Shorts von Frauen

News
"Not like her" (NZ 2015) © Hash Perambalam

Kurzfilm “Not like her” (NZ 2015) © Hash Perambalam

Die New Zealand Film Commission ist wohl international die erste staatliche Förderinstitution, die eine Produktionsförderung für kurze Horrorfilme von Frauen ausgeschrieben hat. Um den Horror Short Film Grant konnten sich dieses Jahr Regisseurinnen und Autorinnen-Teams mit Projektanträgen für einen fünfzehnminütigen Kurzfilm im Horror-Genre bewerben.

Von einunddreißig eingereichten Projekten wurde zwei ausgewählt, die einen Zuschuss von 60.000 NZD (ca. € 37.000) erhalten: Vaspy von Hweiling Ow und The Rat King von Hash Perambalam. Die Filme sollen 2018 in Produktion gehen.

Hweiling Ow ist als Schauspielerin bekannt und führt gerade zum ersten Mal Regie: für die Fantasy-Webserie Ao-Terror-oa – ein YouTube-Projekt von Google und NZ on Air. In Vaspy wird es um eine werdende Mutter gehen, die seltsame Essgewohnheiten entwickelt, nachdem sie von einem Kinderspielzeug verletzt wurde.
Hash Perambalam ist eine Regie-Absolventin der Auckland University und hatte für ihren ersten Kurzfilm Not like her einen New Zealand Film Award erhalten. In The Rat King wird es um einen jungen Musiker gehen, der für den Missbrauch einer jungen Frau, schrecklich bestraft wird.

Die New Zealand Film Commission fördert außerdem regulär im Rahmen ihres Talent Content Fund im Programm Short Docs dokumentarische Kurzfilme (bis $70.000) und im Programm Fresh Shorts zweimal jährlich 14 Kurzfilme mit einem Gesamtvolumen von $280.000.

 

Quelle: http://www.nzfilm.co.nz/news/womens-horror-short-film-fund-announcement-of-successful-applicants
Short Docs: http://www.nzfilm.co.nz/node/7928
Fresh Short: http://www.nzfilm.co.nz/funding/short-films/fresh-shorts
Beitragsbild: Hweiling Ow als Blue Cod in Bubblelands, Foto von Julie Zhu für Tearaway