Glimz.net

Report

Schwedische Kurzfilmplattform Glimz.net lässt Video-on-Demand-Programme kuratieren

Die schwedische Video-on-Demand-Plattform “glimz.net” veröffentlichte Ende Oktober 2008 erstmals thematische Programme, die von externen Kuratoren betreut wurden. Das Projekt mit dem Titel Vision IN/OUT umfasst vier Programme mit je 15 bis 30 schwedischen und internationalen Kurzfilmen.

Die Rubriken in Vision IN, die einen filmischen Blick nach ‘innen’ werfen, lauten “Ungt blod (Junges Blut)” und “Perspektiv”. Zur Rubrik “Ungt blod” gehören Filme von jungen Filmemachern, die sich mit ihren eigenen Erfahrungs- und Lebenswelten auseinandersetzen. Die Filme wurden von den Kuratorinnen Ulrika Bokstad und Maria Ahlin vom Festival “Ví¥rrollen” ausgewählt. “Ví¥rrollen” (Frühlingsrolle) ist ein medienpädagogisches Schulprojekt.

“Perspektiv” ist ein Dokumentarfilmprogramm mit Filmen unterschiedlicher dokumentarischer Perspektiven und Methoden. Das Spektrum reicht von experimentellen Filmen wie HONG KONG (Gerard Holthuis, NL) Über kurze, witzige Beobachtungen wie USELESS DOG (Ken Wardrop, Irland) und klassische Dokumentarfilme wie THE RUSSELL TRIBUNAL (Staffan Lamm, S) bis zu inszenierten Filmen wie DU VAR Dí˜R MED DIN POLARE FRANK (Ola Simonsson & Johannes Stjí¸rne Nilsson, S). Kurator des Programms war Niclas Gillberg: ein Filmwissenschaftler, der seit 2001 – zeitweise als Leiter – für das Internationale Kurzfilmfestival Uppsala.

Vision OUT besteht ebenfalls aus zwei Programmen: “Minoritet >< Sprí¥k” (Minoritet / Sprache) und “Queer”. Letzteres wird als Programm über die etablierteste Outsider-Kultur in der Gesellschaft vorgestellt und soll die Heterogenität dieser Kultur belegen. Zum Programm gehören Filme aller Genre und Filmgattungen. Auch diese Filme wurden von Festivalmitarbeitern kuratiert: Erik Alm und Robert Bergh vom Stockholm Queer Filmfestival haben die Auswahl besorgt.

“Minoritet >< Sprí¥k” ist das umfangreichste und internationalste Programm. Dazu gehören unter anderem TOI WAGUIH (Namir Abdel Messeeh, Äqypten), BLUE, KARMA, TIGER (Cecilia Actis & Mia Hulterstam, S), ORQUESTA TIPICA (Lucas Gath, ARG), EXITOCORE (Nicolas Provost, B), RUGBY BOYZ (Khavn, Philippinen) und SOUP OVER BETHLEHEM (Larissa Sansour, Palästina). Das ambitionierte Programm wurde von Christoffer Olofsson zusammengestellt, der seit 10 Jahren Programmchef beim Internationalen Kurzfilmfestival Uppsala ist.

Die Gesamtleitung von Vision IN/OUT hatte die jetzige Leiterin des Filmkontakt Nord, Karolina Lidin, die durch ihre Tätigkeiten beim Dänischen und Schwedischen Filminstitut, aber auch bei internationalen Filminstitutionen nicht nur im Norden bekannt ist.

Das Projekt ist bei “glimz.net” eine programmatische Ergänzung und Neuerung. Bisher wurden die angebotenen Filme vom Provider selbst ausgewählt und lediglich nach Genre und Sparten ‘sortiert’. Neu ist die Einrichtung von Channels, die thematisch orientiert sind und die Tatsache, daß die Programme von externen Filmexperten aus Institutionen der Filmszene betreut wurden. Die Plattform folgt damit den bereits anderswo feststellbaren aktuellen Trends (siehe auch unser Artikel “Content-Qualität im Web 2.0” ).

Für den Provider Glimz AB hat das Projekt Vision IN/OUT den zusätzlichen Vorteil, das sein Programm mit “Qualitätsfilmen” durch eine öffentliche Förderung der Stiftung Framtidens Kultur unterstützt wurde. Fraglich ist allerdings, ob der thematische Zusammenhang von Programmen, wie man sie vom Kino oder von Festivals kennt, auch von den Nutzern im Internet so rezipiert wird. Schließlich muss für jeden einzelnen Film im Programm auch einzeln die Gebühr (5 SKR) entrichtet werden.

Reinhard W. Wolf

Links
Vision IN/OUT: http://www.glimz.net/vision/index.php?lang=en_US
Reports on “glimz.net” on shortfilm.de

 

Original Page