Festivals zeigen Online-Filme live

Am 7. Juni 2012 wurden im Rahmen des zweiten Vimeo Festival in New York die Vimeo Awards verliehen. Das von der Online-Plattform veranstaltete Event ist ein weiteres Beispiel für die Verknüpfung von Online-Filmen mit Veranstaltungen in der wirklichen Welt (“IRL”).

Beim Vimeo Festival wurden dotierte Preise in dreizehn Kategorien und weitere Sonderpreise vergeben. Der Grand Prize war mit $25.000 dotiert. Zur Jury, die zuvor ermittelte Finalisten beurteilte, gehörten namhafte Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Musik, Sport und Kunst, darunter auch Barbara London vom Museum of Modern Art.

Teilnehmen konnten Filme, die irgendwo auf der Welt auf einer Online-Plattform, nicht nur auf Vimeo, gestreamed werden. Zum Reglement gehörte als Voraussetzung eine Online-Premiere. Umgekehrt waren Filme, die auf Festivals ihre Premiere hatten ausgeschlossen. Der Creative Director von Vimeo, Jeremy Boxer, betonte ausdrücklich, dass dies eine Reaktion auf Festivals sei, die Filme ausschließen, die bereits im Netz zu sehen sind. Das Empire schlägt also zurück!

Mit Stolz berichtete Jeremy Boxer nach dem letzten Vimeo-Festival welch hohe Aufmerksamkeit die Teilnehmer und Preisträger in der Branche erfahren. So wurde unter anderem James Curran, ein junger britischer Filmemacher, von Steven Spielberg angerufen und angeheuert.

Ebenfalls im zweiten Jahr veranstaltete bereits im Februar – von Vimeo als Sponsor unterstützt – die Online-Plattform VIDEOART.NET ihr Video Art & Experimental Film Festival. Veranstaltungsort waren die Tribeca Cinemas in New York. Ihrem Profil entsprechend lud die Plattform insbesondere künstlerische und experimentelle Filme zur Einreichung ein. Im Unterschied zum Vimeo-Festival war es keine Pflicht seinen Film als Streaming Video online gestellt zu haben. Wie auch Vimeo bot das Festival zusätzlich Workshops und Paneldiskussionen mit Vertretern der Branche, aber auch Künstlern, wie z.B. Shelly Silver, an. Allerdings alles in einem bescheideneren Rahmen als beim Vimeo Festival.

Videoart.net ist eine Video Sharing Website und Online Community für Videokunst und Experimentalfilme. Nach eigenen Angaben will die Plattform das Verhältnis zwischen Künstlern, Kuratoren, Institutionen und der weltweiten Öffentlichkeit demokratisieren. Unmittelbares Ziel ist Videokunst einem größeren Publikum öffentlich zugänglich zu machen und als internationales Forum für Videokünstler, Filmemacher und das Publikum zu dienen. Zurzeit stehen etwas mehr als 1.000 Videos online. Die meisten Arbeiten stammen von Nachwuchsfilmemachern und “šemerging artists’. Der Termin für das nächste Video Art & Experimental Film Festival steht übrigens schon fest:
7. – 8. Februar 2013. Anmeldeschluss ist der 1. August 2012.

rww

Vimeo Festival: http://vimeo.com/awards/about
Video Art & Experimental Film Festival: http://festival.videoart.net/index.php

Kommentar

Original Page